SC verliert 1:2 gegen Hohenlimburg Schwache erste Halbzeit legt Grundstein Bruchhage: Wir arbeiten in Ruhe weiter

1. Mannschaft • 01. September

SC-Cheftrainer Alex Bruchhage brachte es auf den Punkt: „Wir haben verdient mit 1:2 (0:2) gegen einen spielerisch starken SV Hohenlimburg verloren. Das haben wir uns aufgrund der schwachen ersten Halbzeit zuzuschreiben.“ 2:0 führte der Aufsteiger durch die Tore von Kai Gottesbüren (20.) und Jan Niclas Jacoby (35.). „Hohenlimburg hat in dieser Phase das Spiel eindeutig beherrscht, das Spiel und uns laufen lassen.“ Der SC hatte in den ersten 45 Minuten keine echte Torchance, sieht man von dem Kopfball von Riad Xkaha nach einem Eckball ab. Der SC ließ in dieser Phase das richtige Engagement vermissen, von den Grundtugenden wie einfaches Pass-Spiel und Zweikampfstärke war wenig zu sehen. „Wir haben in der ersten Halbzeit nichts auf die Kette gekriegt“, betonte Riad Xhaka. „Im zweiten Abschnitt lief es einigermaßen.“

In der zweiten Halbzeit haben wir uns gewehrt, das ist das Positive“, urteilte Bruchhage, der Osman Albayrak und Stanley Ndubuisi Joseph einwechselte, später auch Jonas Michler und Gigi Greco. Mehr als das Anschlusstor durch Riad Xhaka mit dem Schlusspfiff sprang aber nicht heraus. Insgesamt geht der Sieg für die Gäste aber in Ordnung. „Wir hätten kurz nach dem Wechsel das 3:0 machen müssen, hätten aber auch 2:2 spielen können“, meinte Gäste-Coach Michael Erzen, der eine richtig gute Mannschaft geformt hat. Eine mögliche Schlüsselszene war die 58. Minute, als Ndubuisi nach glänzender Kombination am starken Alexander Klur im Gästegehäuse scheiterte. „Da hätten wir noch zurückkommen können“, so Bruchhage.

Der SC musste in dieser Partie auf die verletzten bzw. kranken Burak Yavuz, Sercan Cihan und Lukas Wulf, allesamt Leistungsträger, verzichten. „Natürlich fehlen uns die verletzten Spieler, unseren jungen Spielern müssen wir die nötige Zeit geben“, betonte der SC-Coach. „Wenn wir als Team funktionieren, dann sind wir für jedes Team ein sehr unbequemer Gegner, heute haben wir gegen einen Gegner auf Augenhöhe nicht funktioniert. Wir müssen und werden aber in Ruhe weiterarbeiten.“

SC-Reserve nach 5:0 Tabellenführer

Wir haben heute richtig gut gespielt“, sagte SC-Spielertrainer Andreas Treml nach dem 5:0 (2:0)-Sieg gegen die Reserve der SG Herdringen/Müschede. „Wir sind eine komplette Einheit und werden immer besser.“ Der Lohn: Die SC-Reserve, mit dem talentierten, jungen Adrian Dybiec im Tor, ist nach zwei Spieltagen sensationell Tabellenführer der Kreisliga B. Treml (2), Timo Keute, Atigulla Habibi sowie ein Eigentor sorgten für den nie gefährdeten Sieg. „Am nächsten Sonntag wollen wir in Gierskämpen nachlegen“, so ein glücklicher Andreas Treml.

 

 


Bruchhage: Gegen Hohenlimburg alles reinhauen und alles raushauen SC-Kader mit vielen Fragezeichen

1. Mannschaft • 29. August

Nach dem enttäuschenden Pokal-Aus nach Elfmeterschießen (5:6) gegen den SV Bachum/Bergheim richten sich Ausrichtung und Vorbereitung auf das schwere Meisterschaftsspiel am Sonntag (15.15 Uhr, Binnerfeld) gegen den SV Hohenlimburg 1910. „Wir wollen alles reinhauen, alles raushauen gegen einen guten und ambitionierten Gegner“, erklärt Cheftrainer Alex Bruchhage, der selbstverständlich die Pokalniederlage analysiert hat. „Es war das erste wirklich schlechte Spiel seit Saisonstart inklusive Vorbereitung. Die Leistung war unterm Strich enttäuschend. Wir haben nicht die richtige Einstellung gefunden gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden und taktisch hervorragend eingestellten Gegner, der aber in 90 Minuten nur eine Torchance hatte. Wir sind zweimal allein aufs Tor zugelaufen, auch an einem schlechten Tag hätten wir diese Chancen nutzen müssen.“

 

... weiterlesen.


5:6 nach Elfmeterschießen: SC scheitert im Pokal am A-Ligisten Bachum/Bergheim

1. Mannschaft • 29. August

Das war schon eine Riesenenttäuschung für den SC: Der Westfalenligist und Titelverteidiger ist am Mittwochabend in der ersten Runde des Kreispokals beim A-Kreisligisten SV Bachum/Bergheim völlig überraschend ausgeschieden. Nach 90 Minuten stand es vor rund 150 Zuschauern 0:0. Im anschließenden Elfmeterschießen setzte sich Bachum mit 6:5 durch. Kapitän Oliver Busch vergab den letzten Strafstoß für die Elf von Cheftrainer Alex Bruchhage. Noch im diesjährigen Finale hatte die Elf von Cheftrainer Alex Bruchhage den SV Bachum/Bergheim mit 5:0 geschlagen.

Es war ein enttäuschender Auftritt in der Höllenberg-Kampfbahn. Der SC fand trotz deutlicher Überlegenheit kaum ein Mittel gegen einen aufopferungsvoll spielenden Gastgeber. Die wenigen Chancen wurden vergeben. Unterm Strich war es eine verdiente Niederlage, die sich die Mannschaft selbst zuschreiben musste. Nach dem 3:1 in Gerlingen am letzten Sonntag war es ein deprimierender Rückschritt. 

 


3:1: SC stürmt Bieberg in Gerlingen

1. Mannschaft • 25. August

Zekovic mit zwei Toren, auch Busch trifft

Erste Mannschaft * 25. 8. * Bruchhage: Wir waren fußballerisch besser

Jawohl: Mit dem 3:1-Sieg im herrlichen Stadion am Bieberg in Gerlingen sicherte sich der SC am Sonntag bei tropischen Temperaturen die ersten drei Punkte der neuen Saison: „Wir haben verdient gewonnen, wir waren die fußballerisch bessere Mannschaft gegen einen Gegner, der aufopferungsvoll kämpfte und nie aufsteckte. Ich bin davon überzeugt, dass Gerlingen noch die nötigen Punkte holen wird. Respekt vor diesem Team und dem Verein.“

 

... weiterlesen.


SC am Sonntag beim Aufsteiger FSV Gerlingen

1. Mannschaft • 23. August • Richtungsweisendes Spiel für die nächsten Wochen

Die Ergebnisse dürfen nicht täuschen: Der SC spielt am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger FSV Gerlingen, der wie Neheim beide Auftaktspiele verloren hat – 0:3 gegen Lennestadt und 1:4 in Wiemelhausen. „Gerlingen ist ein Aufsteiger mit viel Euphorie“, sagt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Die Mannschaft hat in den ersten beiden Spielen viel Lehrgeld gezahlt. In Wiemelhausen war Gerlingen nicht schlechter, hat aber ganz viele dicke Torchancen ausgelassen.“ Als Gerlingens Stärke sieht der Coach die mannschaftliche Geschlossenheit. „In der Mannschaft kicken viele bekannte Spieler wie die Ex-Olper Christoph Sauermann, David Ohm und Philipp Bredebach. Wir wissen, was uns erwartet.“

... weiterlesen.