Gegen Iserlohn den „Bock umstoßen“

1. Mannschaft • 28. Oktober • Spitzenteam ist eine hohe Hürde

Auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt: Hier der ambitionierte und auch tabellenmäßig aufstrebende Gast, dort der um Anschluss kämpfende Gastgeber. Wenn am Sonntag um 15.15 Uhr der FC Iserlohn beim SC antritt, dann kommen die Gäste mit der Empfehlung eines 9:0-Kantersiegs gegen den FC Lennestadt, der SC muss die 1:5-Schlappe von Olpe verdauen. Soweit scheint alles klar zu sein …

Nimmt man noch die Tatsache zur Kenntnis, dass Iserlohn mit 31 Treffern den Top-Angriff der Liga stellt, mit dem Nigerianer Kinsgley Kanaoyo Nweke (10 Tore) und dem regionalligaerfahrenen Lukas Lenz (9) ein brandgefährliches und kaum zu bändigendes Sturmduo in seinen Reihen hat, dann kann man erahnen, was auf den um Form und Effizienz kämpfenden SC zukommt. „Eine hohe Hürde“, weiß SC-Chefcoach Alex Bruchhage. „Nur mit Einsatz, Kampf und Konzentration ist etwas möglich - und wir wollen was erreichen.“

Die Tatsachen liegen auf dem Tisch: Der SC ist spielerisch und kämpferisch mit den Teams der Westfalenliga zumindest auf Augenhöhe, konditionsmäßig vielfach besser drauf. Aber die Ergebnisse stimmen einfach nicht, Aufwand und Ertrag weisen eine große Diskrepanz auf. Die Mannschaft bringt sich durch individuelle Abwehrfehler und fahrlässigen Umgang mit Torchancen um den Lohn der Arbeit. „Wir müssen uns konzentrieren, endlich diese Fehler abstellen und vorn richtig zuschlagen. Wir wollen jetzt den Bock umstoßen. Die Mannschaft glaubt an sich.“

Personell sieht es so aus: Georg Voß (privat), Dominik Beule (Auslandsaufenthalt) sowie Burak Yavuz (Aufbautraining nach Muskelfaserriss) fehlen. Fraglich ist Julian Kellermann (Sprunggelenksverletzung), der sich ebenfalls noch im Aufbautraining befindet.


Alle Neheimer Jugenteams stehen im Pokalfinale

Allgemein • 27. Oktober • Die Jugenabteilung ist stolz auf ihren Nachwuchs und schickt gleich 4 Teams ins Rennen

Am 12ten November stehen die diesjährigen Kreispokalendspiele wohl im Zeichen des SC Neheim. Alle 4 Jugendteams von D-A Jugend erreichten das Endspiel im Kreispokal 2016. Das Eichholz des SV Arnsberg 09 wird diesmal die große Bühne der Finalspiele sein. Den Auftakt werden dann unsere D Junioren haben, die heute gegen die SG Langscheid/Hachen mit 10:0 den Finaleinzug klar machen konnten, Gegner ist dann ab 10 Uhr der SV Hüsten.

Gestern siegten unsere C Jugendlandesligakicker mit einem deutlichen 5:1 gegen Hüsten und erreichten ebenfalls das Finale, welches dann im Anschluss an die das D Jugendenspiel um 12 Uhr angepfiffen wird. Hier steht man sich der  SG Langscheid/Hachen/Endorf/Stemel gegenüber.

Unsere A und B Jugendmannschaften werden dann jeweils  um 14 Uhr wie 16 Uhr auf die Jugendteams vom SV Hüsten 09 treffen. Im Halbfinale siegte unsere A Jugend mit 5:1 gegen die SG Herdringen/Müschede und unsere U17 gewann mit 1:0 beim TuS Sundern.

Wir gratulieren allen Neheimer Spielern wie auch ihren Trainer zum Finaleinzug und hoffen das  wir die Endspiele erfolgreich gestallten können. Alle Neheimer von U7 bis Alte Herren sind am 12.11.2016 recht herzlich eingeladen unsere Teams bei der "Mission Pokalquattro" zu unterstützen.

Euer Jugendvorstand

 


Dr. Hoffmann Gedächtniscup

Allgemein • 26. Oktober • Klasse Jugend-Spiele im Binnerfeld!

Binnerfeld: In vier Altersklassen von G-D Jugend tummelten sich am vergangenem Wochenende 30 Teams auf der Neheimer Kunstrasenanlage. Den Auftakt machten am Samstag die D-Junioren, hier kämpften  7 Teams um den wieder ins Leben gerufenen Dr. Hoffman Gedächtniscup. In einer Gruppe mit sieben Team erreichte  Westfalia  Wickede im Modus Jeder gegen Jeden Platz1 vor den Teams vom SC Neheim U13, Westf.Rhynern U12,SC NeheimU12,SpVg. Velbert U12,SSV Buer U13 und dem SV Löhne-Obernbeck U13.

Am Sonntag starteten dann die jüngsten Kicker ins Geschehen, hier jagten die Team vom TuS Germania Lohauserholz, Wetfalia Rhynern, SC Lüdenscheid, JSG Niedereimer, FC Dröschede und zwei Teams unser G Jugend dem 280g schweren Kunstlederball nach. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind über eine Medaille freuen. Im Anschluss folgte die F-Jugend mit 6 Mannschaften. Hier konnte sich die U9 vom SC Neheim vor der U9 vom FC Iserlohn und der U8 vom SV Brackel durchsetzen. Ein Dankeschön geht an die Mannschaften vom FC Iserlohn U9 - Weiß, der U8 vom SC Neheim und der U8 vom FC Borussia Dröschede für eure Teilnahme.

Den Abschluss bildeten am Sonntag 12 E-Jugendmannschaften aus Nah und Fern. In zwei Gruppe á 6 Mannschaften zogen die Mannschaften von RW Ahlen U11, SV Brackel U11, SVE Jerxen-Orbke U11, SC Neheim U11 - Rot, SC Neheim U11 - Weiß, BV Fortuna Dortmund U11, TuRa Elsen U10 und BV Westfalia Wickede U11 ins Viertelfinale ein. Das Turnier gewann nach spannenden K.O. - Spielen die U11 von BV Westfalia Wickede in einem doch eindeutigen 4:0-Finalsieg gegen den SV Brackel. Die rote U11 Mannschaft vom SC Neheim freute sich über einen starken 3. Platz, BV Fortuna Dortmund schloss das Turnier auf dem vierten Platz ab.

Abschließend kann man sagen, dass über beide Tage wirklich spannenden und klasse Spiele im Binnerfeld gezeigt wurden. Ein Dank geht auch an die vielen fleißigen Eltern, die den Ansturm am Grill oder in der Cafeteria mit Bravour gemeistert haben. Ohne Euch wäre so ein Turnier gar nicht möglich!


SC „verschenkt“ Tore beim 1:5 in Olpe

1. Mannschaft • 24. Oktober • Unvorstellbare Fehler und Wuchern mit Chancenkapital

Der bekannte, ehemalige WP-Redakteur Werner Leemreize brachte es auf den Punkt: „Neheim hat es selbst in Schuld.“ Er traf damit den Nagel auf den Kopf, denn bei der deprimierenden, illusionierenden 1:5 (1:3)-Schlappe bei der SpVg Olpe hat sich der SC selbst geschlagen. Katastrophale Fehler in der Abwehr, das Wuchern mit ganz dicken Torchancen und dazu ein Olper Torhüter, der das Prädikat überragend verdiente, waren die Ursachen für diese im Endeffekt aber verdiente Niederlage auf dem Olper Kreuzberg. Diese Fehler brachten die Mannschaft von Cheftrainer Alex Bruchhage um den Lohn einer engagierten Spielweise, die Mannschaft gab sich nicht auf, gab alles, machte alle Anstrengungen aber durch unvorstellbare Fehler zunichte!

„All das, worüber wir in den letzten Wochen geredet haben, hat sich heute bestätigt. Heute haben wir uns die Tore selbst reingehauen“, sagte Bruchhage in der Pressekonferenz. „Zudem hatte Olpe mit Christian Bölker einen klasse Torwart, der alles gehalten hat.“ Olpes Trainer Marek Lesniak war der gleichen Meinung und attestierte dem SC, dass die Mannschaft „Olpe die ersten beiden Tore geschenkt“ habe.

In der Tat: Der SC bestimmte das Spiel mit einer leicht veränderten Mannschaft: Jan Rengshausen spielte für Oliver Busch. Doch dem 0:1 (24.) ging ein schwerer Fehler voraus, das Tor zum 1:2 (32.) war ein Eigentor, beim 1:3 (38.), dem eine völlig unnötige Ecke vorausging, „schlief“ die Abwehr, trotz eindeutiger Zuordnung. Das zwischenzeitliche, schulbuchmäßig erzielte 1:1 (26.) durch Jonas Schmidt - Lukas Greis leitete das Tor mit einem sensationellen 70 Meter-Sprint und einem sauberen Abspiel ein - nährte die Hoffnung auf ein Erfolgserlebnis, das auch in der zweiten Halbzeit noch möglich gewesen wäre! Der SC diktierte das Spiel, drängte, hatte Chancen genug, doch der Anschluss oder der Ausgleich wollte nicht fallen. Das war brutal ärgerlich. Die Folge: Olpe machte vor 200 Zuschauern den Sack mit dem vierten und fünften Tor endgültig zu.

Es war deprimierend. Das sah auch Siegens und Olpes ehemaliger Trainer Ottmar Griffel so: „Neheim hat spielerische Klasse, die Fehler in der Abwehr sind aber tödlich.“ Für den SC bedeutete diese Niederlage den vorläufigen Höhepunkt einer Talfahrt, die nicht erwartet werden konnte. Die Abwehr, in der letzten Saison so fest wie die Bank von England, wackelt und wackelt. Vorn gibt es Chancen genug, die Mannschaft wuchert aber mit dem Chancenkapital auf fahrlässige Weise. Dabei kann der SC mit jeder Mannschaft mithalten, ist mindestens auf Augenhöhe. Die Moral stimmt. Am kommenden Sonntag kommt Iserlohn ins Binnerfeld, mit einer Empfehlung eines 9:0-Sieges gegen Lennestadt.


Bruchhage: Wir stecken den Kopf nicht in den Sand

1. Mannschaft • 21. Oktober • SC fährt am Sonntag zuversichtlich nach Olpe

Noch sieben Spiele hat der SC bis Weihnachten zu absolvieren: Das nächste steht am Sonntag (23. Oktober, 15.30 Uhr) in Olpe an. Die Devise ist klar: Der SC will möglichst viele Punkte holen und nach dem 2:3-Rückschlag gegen Kirchhörde damit in der OE-Kreisstadt beginnen. „Wir stecken den Kopf nicht in den Sand“, sagt Cheftrainer Alex Bruchhage. „Dazu haben wir keinen Grund.“

Bruchhage hat großen Respekt vor Olpe, die Mannschaft spielte in der letzten Saison in der Westfalenliga oben mit. In dieser Saison läuft es aber trotz der Verstärkung mit höherklassigen Spielern noch nicht so rund. Platz 10 und 11 Punkte stehen zu Buche, zuletzt gab es einen 2:0-Sieg in Lennestadt. „Olpe holte auswärts bisher 10 Punkte, daheim nur einen.“

Für Bruchhage geht es am Sonntag darum, „die krassen individuellen Fehler“ abzustellen. „Diese Fehler ziehen sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison.“ Gleichzeitig appelliert er, die sich bietenden Torchancen zu nutzen. „Wir sind immer in der Lage Torchancen zu kreieren, wir müssen sie nutzen und daher effektiver werden.“ Der Coach erwartet von seinem Team „hundertprozentigen Kampf und Einsatz. Es geht nicht um Schönspielerei, in unserer Situation muss nicht alles gut aussehen.“

Personell sieht es wie folgt aus: Burak Yavuz (Muskelfaserriss) fällt noch einmal aus, ebenso Julian Kellermann (Sprunggelenk, aber wieder im Lauftraining) sowie Dominik Beule (Auslandspraktikum). Georg Voß ist nach seiner leichten Gehirnerschütterung einsatzfähig.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Spiele gegen Olpe immer Rasse und Klasse hatten und eng waren. Das letzte Spiel (Landesliga) gewann der SC im Mai 2015 im Binnerfeld mit 3:2. Torschütze des Siegtores war Oliver Busch - per Kopf. Olpe stand da schon als Aufsteiger in die Westfalenliga fest.