Bruchhage: Wir sind gut vorbereitet und wollen punkten

1. Mannschaft • 17. Februar • SC gastiert beim DSC Wanne-Eickel und will positiven Trend fortsetzen

Illusionen gibt sich beim SC keiner hin, vor allem auch Cheftrainer Alex Bruchhage nicht: „Wanne-Eickel ist eine Mannschaft mit viel Potenzial, die alle Experten im Vorderfeld und nicht in den unteren Regionen der Westfalenliga erwartet haben“, sagt Bruchhage vor der Partie am Sonntag (19. 2.) um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Reichsstraße. „Die Mannschaft ist erfahren, robust, technisch gut, körperlich präsent und hat mit Dieckmann und Sprenger brandgefährliche Spieler in der Offensive. Das große Potenzial hat die Mannschaft zuletzt auch in den Spielen gegen Wattenscheid 09/Regionalliga (1:2)  und gegen den Oberligisten Hassel (2:2) unter Beweis gestellt.“

Von daher weiß der SC, dass das Spiel in Wanne alles andere als ein Sonntagsausflug ins Revier wird. Aber der SC ist, wie Bruchhage erklärt, „gut vorbereitet“ für den 68 Kilometer langen Trip. Fünf von sechs Vorbereitungsspielen wurden gewonnen, die Mannschaft hat nach einer brutalen Lernphase mit „viel bezahltem Lehrgeld“ in der Hinrunde einen Reifeprozess durchgemacht, der zu Optimismus berechtigt. Die ersten beiden Spiele der Rückrunde in Sinsen (3:1) und daheim gegen Brackel (4:2) wurden gewonnen - mit der nötigen Zweikampfstärke und dem ohnehin vorhandenen spielerischen Potenzial. Der Blick zu den Nichabstiegplätzen ist minimal, zudem hat sich der SC mit Sören Gerlach auf der Torhüter-Position nicht nur quantitativ verbessert.

„Wir wollen auch nach dem Spiel in Wanne ungeschlagen bleiben“, so der Chefcoach. Verzichten muss er auf die verletzten bzw. anschlagenen Mahmut Yavuzaslan, Georg Voß und Akhim Seber. Fraglich ist der Einsatz von Dominik Beule.

Gern richtet sich der Blick zurück in die Hinrunde, als der SC am dritten Spieltag nach zwei Auftaktniederlagen den DSC Wanne-Eickel mit 4:0 vom Platz fegte. Dieser „Urknall“ hallt in Wanne immer noch nach. „Alle reden in Wanne von höheren Zielen und vom Ausmerzen der Hinspielniederlage: Wir haben was dagegen und wollen punkten. Wanne ist stark, ohne Zweifel, wir wollen dort hinten sicher stehen und mutig nach vorn spielen. Wir freuen uns auf das Spiel.“


SC Neheim - SV Hüsten 09 heute 15:00 Uhr!

1. Mannschaft • 04. Februar • Ab sofort SKY im Sportheim!


SC Neheim -RSV Meinerzhagen

1. Mannschaft • 28. Januar • Testspiel der 1. Mannschaft morgen um 14:30 Uhr im Binnerfeld!


1. Mannschaft beginnt mit der Vorbereitung

1. Mannschaft • 14. Januar


Zweiter Sieg in Serie: SC kommt voran!

1. Mannschaft • 12. Dezember • Hochverdienter 4:2-Erfolg gegen Brackel

Der SC kommt voran und schaffte erstmals in der Saison zwei Siege hintereinander. Dem 3:1-Sieg in Sinsen folgte ein 4:2(1:1)-Erfolg gegen den SV Brackel 06. „Wir haben hochverdient gewonnen, wir hatten dicke Chancen zu einem noch besseren Ergebnis“, stellte ein sehr zufriedener SC-Chefcoach Alex Bruchhage nach der adventlichen Bescherung im Binnerfeld fest. „Wir halten Anschluss in der Tabelle.“ Nimmt man die Rückserie, so steht der SC mit zwei überzeugenden Siegen glänzend da und ist für die restlichen 13 Spiele in der Westfalenliga bestens präpariert. „Vor allem können wir erstmal beruhigt Weihnachten feiern“, sagte ein glänzend aufgelegter Emil Mersovski. „Wir werden uns nach der Weihnachts-Pause akribisch auf die schweren Spiele vorbereiten“, betonte Bruchhage.

Der Sieg gegen Brackel war eigentlich nie in Gefahr, auch nach dem 0:1-Rückstand durch einen direkt verwandelten Freistoß nicht. „Dieses in jeder Hinsicht vermeidbare Tor hat uns offensichtlich wachgerüttelt“, so Bruchhage. Denn danach erspielte sich der SC dicke, ja ganz dicke Torchancen. Zum Ausgleich herhalten musste ein Foulelfmeter, den Sylvio Meyer locker und ganz wichtig kurz vor dem Pausentee zum Ausgleich verwandelte.

Was direkt nach dem Wiederanpfiff erfolgte, waren Sturm und Drang pur, wie in Sinsen. Der starke Jonas Schmidt nach feinem Zuspiel von Patrick Nettesheim zum 2:1 und wiederum Jonas Schmidt zum 3:1 und der von Mersovski verwandelte Foulelfmeter nach einer Notbremse stellten die Weichen endgültig auf Sieg. „Diese Tore haben wir gewollt, wir haben nachgesetzt“, analysierte Bruchhage zurecht. Allerdings wollte der SC das Ergebnis offensichtlich „verwalten“, als Brackel nach der Notbremse den fälligen Platzverweis kassierte und nur noch zehn Spieler auf dem Feld hatte. Die Folge der Nachlässigkeit: Die Gäste aus dem Dortmunder Osten erzielten ihren zweiten Treffer und wollten mehr. Allerdings hatte der SC weitere, ganz dicke (Konter-)Chancen, die aber ungenutzt blieben.

Das Fazit: 4:2 gewonnen, das rettende Ufer in Sicht, die Moral gestärkt, sich als Einheit erwiesen. Die Mannschaft, ohne Georg Voß (mit Verdacht auf Lungenentzündung im Hospital), Okan Güvercin (Nasen-OP) und Ricardo Alves (Fingerbruch) zeigte, dass sie absolutes Westfalenliga-Format hat und auch personelle Rückschläge wegstecken kann. Die Mannschaft hat es drauf!

Das Video vom Spiel gibt es hier.

SC und Bruchhage verlängern Vertrag

Es war eigentlich eine Formsache und schnell über die Bühne: Der SC und Cheftrainer Alex Bruchhage setzen ihre Zusammenarbeit über den 30. Juni 2017 hinaus fort. Der erfahrene und erfolgreiche Coach wird auch in der Saison 2017/2018 seine Arbeit im Binnerfeld verrichten. „Wir wollen den erfolgreichen Weg fortsetzen“, sagten Fußball-Abteilungsleiter Nils Dorsch und der Sportliche Leiter Udo Borggrewe. „Es war der beiderseitige Wunsch. Wir sind froh, schon früh diese wichtige Weiche gestellt zu haben.“ Bruchhage ist seit 2012 Trainer des SC.