24 Punkte sind eine stolze Bilanz zur Halbzeit

1. Mannschaft • 19. November

2:2 in Wickede ist schwer einzuordnen

Bruchhage: Wir müssen den Sack zumachen

Reserve unterliegt 1:6 in Hachen

Es ist Halbzeit in der Westfalenliga: Die Bilanz des SC ist wahrlich klasse! 24 Punkte sind auf dem Konto. Großes Kompliment ans Team, an Cheftrainer Alex Bruchhage und den ebenfalls glänzend funktionierenden Betreuer-Stab. Wenn man bedenkt, woher der SC kommt, dann ist die Bilanz umso höher zu bewerten. Zum Vergleich: In der Vorsaison hatte die Mannschaft acht (!) Punkte auf dem Konto, wohlgemerkt nach der Hinrunde.

Das 2:2 (1:0) in Wickede war ein gerechtes Ergebnis, ist aber schwer einzuordnen. „Ich weiß nicht, ob ich mich freuen oder ärgern soll“, sagte Bruchhage nach der Partie im herrlichen Pappelstadion. „Wir haben es wieder einmal versäumt, den Sack zu zumachen. Das ist unser altes Leid.“ Damit traf der Chefcoach den Nagel auf den Kopf. Sein Team führte durch Riad Xhaka nach sechs Minuten mit 1:0, wobei Wickedes blutjunger Keeper Yannik Kube den Ball durch die Hände gleiten ließ. Kurz danach hatte Gianluca Greco mit einem Heber Pech. „Zwischen der 55. und 60. Minuten hatten wir zwei weitere klare Chancen, machen die aber nicht rein.“

Dafür schlug Wickede, das bereits die letzten 20 Minuten in der ersten Halbzeit dominierte und ebenfalls zwei dicke Chancen nicht nutzte, zu. Mehmet Erdogan (64.) und Marco Dej (69.) nutzten die Unordnung n der Neheimer Abwehr und drehten das Spiel. „Danach haben wir aber eine tolle Moral bewiesen und gezeigt, welche Qualität wir im Kader haben.“ Lukas Greis und Burak Yavuz wurden eingewechselt, später auch noch Ayoub Alaiz. Die Folge: Der SC drängte auf den Ausgleich, den Yavuz (88.) auch markierte. Es wäre auch ein Sieg möglich gewesen: In der 93. Minute parierte Wickedes Keeper Kube einen Kopfball von Sylvio Meyer mit einem phantastischen Reflex. „Kompliment an den jungen Torwart. Er hat sich richtig gesteigert. Erst kassiert er ein Ei, dann hält er Sekunden vor Schluss den Punkt für Wickede fest“, meinte Bruchhage. Sein Kollege Alex Gocke wusste das Ergebnis nicht richtig einzuordnen. „Wir wollten den Abstand auf Neheim verringern, das ist uns nicht gelungen. Auch wir haben dicke Chancen liegen gelassen, dann kassieren wird kurz vor Schluss noch den Ausgleich und haben Glück, dass Yannik Kube Neheims Siegtor verhindert hat. Ich muss das alles erst einmal sacken lassen.“

Unsere Reserve hat das Auswärtsspiel beim TuS Hachen mit 1:6 verloren. Adrian Schiavone erzielte den Ehrentreffer für die Elf von Trainer Eren Temiz, die durch Spieler der Alt-Herrenmannschaft verstärkt wurde.

Zurück