Erste Mannschaft

1. Mannschaft • 04. Oktober

Von Beginn an hellwach und konzentriert sein

Erste Mannschaft * 6.10. 2019 * SC beim Oberliga-Absteiger Brünninghausen

Es ist der Auftakt einer spannenden Woche für die Westfalenliga-Elf des SC: Am Sonntag (15 Uhr) geht es zum Meisterschaftsspiel ins Hombruchsfeld gegen den FC Brünninghausen, am kommenden Mittwoch (9. Oktober, 19.30 Uhr) gastiert das Team von Cheftrainer Alex Bruchhage bei der SpVg. Hagen 11 zum fälligen Pokalspiel auf Westfalenebene. Schließlich empfängt der SC am 13. Oktober den FC Lennestadt. Das sind drei ambitionierte Aufgaben einer ambitionierten Mannschaft, die sich bisher in der Meisterschaft gut geschlagen, im Pokal zwei Oberligisten eliminiert und nur im Kreispokal in Bachum enttäuscht hat.

Gut, das 1:1 am letzten Sonntag gegen Schlusslicht SV Sodingen war wahrlich nicht „das Gelbe vom Ei“, eben passend zum Wetter, auch die erste Halbzeit gegen Schüren spiegelte in keiner Weise das Potenzial des SC wider. Insgesamt ist die Bilanz aber gut! „Wir sind insgesamt auf einem guten Weg und seit fünf Spielen ungeschlagen“, sagt Bruchhage. „Diesen Weg wollen wir in Brünninghausen fortsetzen.“ 

Die Mannschaft und der Trainerstab sind sich bewusst, dass es am Sonntag gegen den FC Brünninghausen in diesem herrlichen Stadion hoch hergehen wird. Der (überraschende) Oberliga-Absteiger hat zwar bisher enttäuscht: Der momentane Relegationsplatz und die nur sechs Punkte sind für die Ansprüche der Dortmunder Südstädter zu wenig. Brünninghausen verlor am letzten Sonntag 0:1 in Wiemelhausen. Wir wollen oben mitspielen“, hatte Geschäftsführer Klaus-Dieter Friers zum Saisonstart angekündigt. „Die Meisterschaft ist für uns aber kein Thema.“  

Dafür haben den Verein ein Dutzend Spieler verlassen. Trainer Maximilian Borchmann, 28 Jahre jung, seit Februar 2019 zunächst Interimstrainer, seit Juli Cheftrainer, muss eine völlig neue Mannschaft formieren. Nicht mehr dabei ist unter anderen Spielern Torjäger Arif Et, der wenige Kilometer nördlich zum BVB II wechselte. Den Weg zurück hat dagegen Leon Enzmann gefunden, der vom FC Iserlohn zurückgekehrt ist.

Für den SC heißt es am Erntedank-Sonntag volle Konzentration, sicher in der Abwehr zu stehen und - angesichts des in der Liga gefürchteten schnellen Umschlagsspiels - die sich immer bietenden Torchancen zu nutzen. Wichtig ist es vor allem, von Beginn an hellwach zu sein. Dann könnten Früchte geerntet werden. Der SC fährt selbstbewusst nach Dortmund. „Auswärts haben wir eine gute Bilanz“, sagt Bruchhage. „Vier Spiele, sieben Punkte und erst zwei Gegentore. Auch aus Brünninghausen wollen wir was mitnehmen.“ 

Nicht dabei ist Burak Yavuz, der wegen einer fragwürdigen gelb-roten Karte am letzten Sonntag gegen Sodingen gesperrt ist. Auch Mahmut Yavuzaslan fehlt weiter. Zudem sind Felix Fleck und Lukas Wulf nicht dabei. 

Wiedersehen feiert der SC mit Gregor Kozerski, der einige Jahre das Neheimer Tor hütete. Gregor ist Torwart-Trainer der Dortmunder. Auch im Team der Dortmunder ist Lukas Greis. Er ist Videoanalyst, aber kein Doppelgänger „unseres“ Lukas Greis, der jetzt in Bachum kickt. 

 

Zurück