Knappe Niederlage gegen Concordia Wiemelhausen

1. Mannschaft • 04. November

Früher und später Treffer von Greco beim 2:3

Reserve ließ es gegen Hachen krachen

Es hatte optimal begonnen gegen Concordia Wiemelhausen. In der sechsten Minute machte Gianluca Greco das 1:0. Der SC agierte nach dem Treffer weiter stark, verpasste es aber das Ergebnis auszubauen. „Wir waren 35 Minuten die bessere Mannschaft. Wir haben da fünf, sechs große Torchancen, von denen wir die erste machen, aber dann bringen wir den Gegner selbst ins Spiel, weil wir unkonzentriert sind“, sagte SC-Coach Alex Bruchhage nach der Heimniederlage.

In der 37. Minute vertendelte SC-Torwart Justin Schröter nach einem Rückpass den Ball und foulte Gästestürmer Dennis Gumpert. Den fälligen Strafstoß verwandelte Xhino Kadiu souverän. Das war es aber noch nicht mit Toren vor der Pause. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war Neheim bei einem Wiemelhauser Standard ungeordnet und Iliass Adinda-Ougba netzte zum 1:2-Pausenstand ein. „Neheim war in der ersten Halbzeit klar besser. Der Spielstand war für uns schmeichelhaft“, bekannte Gästetrainer Jürgen Heipertz.

Mit der Führung im Rücken agierten die Gäste nach dem Wechsel wesentlich gefälliger. Doch Schröter bewahrte sein Team zunächst vor einem höheren Rückstand. So blieb er im Duell mit Gumpert zwei Mal hintereinander Sieger. Zunächst lenkte er einen Ball an den Pfosten (54.) und dann klärte der Torwart gegen den freien Stürmer (55.). Zehn Minuten später war Schröter dann bei einem Kadiuschuss zur Stelle. Neheim kam dann wieder besser ins Spiel und erarbeitete sich auch Chancen. Johannes Thiemanns Schuss aus zentraler Position in der 70. Minute klärte Thorben Schmidt im Gästetor gerade noch zur Ecke. Den anschließenden Eckstoß von Okan Güvercin nahm Greco an und setzte ihn knapp über das Gehäuse. Ausgerechnet in dieser Neheimer Drangphase gelang den Gästen das 1:3 durch Kadiu (21.).

Neheim drängte zwar nun weiter, aber der Anschlusstreffer durch Greco gelang erst in der 94. Minute. Vorher war ein Kopfball des eingewechselten Schäfer die beste Chance (85.). „Wir waren bemüht, es fehlten aber die spielerischen Mittel“, so Bruchhage. „Für uns war es mal keine Kaffeefahrt nach Neheim. Endlich haben wir die Punkte mitgenommen. Es wäre aber fatal gewesen, wenn wir nicht das 1:3 machen. Greco ist ein Phänomen. Der macht aus dem Nichts zwei Tore“, sagte der zufriedene Heipertz.

Zweite erzielt sechs Treffer

Wie Tore erzielt werden, zeigte die zweite Mannschaft des SC im Vorspiel. Beim 6:1 gegen den TuS Hachen ließ es die Reserve krachen. Marius Michler (7./47.), Kastriot Veseli (34./80.) und Spielertrainer Andreas Treml (39./89.) sorgten für den hohen Sieg. Damit kletterte der SC Neheim II auf Platz sechs der Kreisliga B Arnsberg.

KLICK auf das Foto!

Zurück