Nächstes Spitzenspiel in Erkenschwick

1. Mannschaft • 11. Oktober

Bruchhage hat wie immer die Spvgg. unter die Lupe genommen: „Die Mannschaft hat neben uns mit erst sieben Gegentoren die beste Abwehr, die Mannschaft ist auf dem langen Naturrasen extrem heimstark, weist bei drei Heimspielen mit drei Siegen eine Torbilanz von 8:1 auf.“ Bruchhage nennt weitere Fakten: „Das Team hat hochkarätige Neuzugänge wie den auch als Co-Trainer fungierenden Top-Torjäger Ahmet Inal (bisher fünf Saisontore), Hakan Gökdemir und auch Dianiny Cleitson Dos Santos Tavares.“ Am letzten Sonntag spielte Erkenschwick 0:0 in Wickede.

Bei allem berechtigten Respekt: Bruchhage und Co-Trainer Sebastian Rötz fahren mit der Mannschaft sowie dem Betreuer-Team selbstbewusst und mutig nach Erkenschwick ins Stimberg-Stadion. „Wir haben uns taktisch weiterentwickelt, das müssen wir auf dem Stimberg erneut beweisen. Wir brauchen aber eine Topleistung.“ Die Niederlage gegen Finnentrop hat sein Team nicht umgeworfen: „Das 1:2 war sehr unglücklich. Bei zwei Standards waren wir unachtsam. Solche Situationen müssen wir in Erkenschwick vermeiden und hochkonzentriert sein. Wir wissen, was auf uns zukommt. Wir werden offensiv ausgerichtet sein.“

Personell sieht es wie folgt aus: Fehlen werden Okan Güvercin, Dominik Schäfer (Rücken), Ibrahima Camara (Knie) und weiterhin Emre Yilmaz (Aufbautraining).

SC-Reserve gastiert in Sundern

Unsere Reserve gastiert am Sonntag (12.45 Uhr) beim TuS Sundern II. Was in den letzten Spielen aufgefallen ist: Die Mannschaft erspielt sich eine Vielzahl an sehr guten Chancen, hat aber bei teilweise drückender Überlegenheit Defizite bei der Verwertung. Das 1:1 gegen Voßwinkel am letzten Sonntag war das Paradebeispiel. Von daher gilt für das Spiel im Röhrtalstadion: Weiterhin gut spielen, aber hochkonzentriert vor dem Tor sein. Der SC liegt derzeit mit zwölf Punkten auf dem neunten Platz, Sundern (zehn Punkte) einen Rang dahinter.

Zurück