Peinliche 2:6-Schlappe in Wanne-Eickel

1. Mannschaft • 09. Mai

Dabei half der SC massiv mit. Bei zwei Gegentoren in der ersten Halbzeit rutschte ein Neheimer Spieler aus, offensichtlich mit falschem Schuhwerk (!) ausgestattet. Beim dritten Gegentor, noch vor der Pause, wurde total falsch verteidigt. 0:3 bereits zur Pause, das Spiel war gelaufen. Neheim hatte magere zwei Torschüsse zu verzeichnen. Die SC-Spieler lagen nicht selten auf dem Boden, eine Tatsache, die viel aussagt.

Nach der Pause verkürzte Okan Güvercin mit einem herrlichen Freistoß auf 1:3, der SC schien am Drücker zu sein, doch prompt erzielte Westerhoff mit einem ebenso herrlichen Freistoß das 4:1 für Wanne. Erneut war es Güvercin, der mit einem Handelfmeter auf 2:4 verkürzte. Doch wiederum konterte Wanne und erzielte zwei weitere Treffer. Der SC hatte Glück, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Wanne führte Neheim teilweise vor!

In diesem Zusammenhang muss die Frage erlaubt sein, ob das Team die richtige Einstellung an den Tag gelegt hat. Dass es in Wanne-Eickel auf dem Naturrasen nicht leicht werden würde, war klar. Aber so darf sich ein SC, der in der Liga einen guten Ruf hat, nicht präsentieren.

SC am Sonntag in Kirchhörde

Am Sonntag (12. Mai, 15 Uhr Kobbendelle) steht der SC beim Gastspiel in Kirchhörde unter massivem Druck. Nach den beiden peinlichen Niederlagen gegen Horst und Wanne-Eickel muss die Mannschaft wieder punkten, sonst droht eine ansonsten gute Saison auf der Zielgeraden aus dem Ruder zu laufen. Kirchhörde, durch den Rückzug von Marl-Hüls arg gebeutelt, weil dem Team von Lothar Huber sechs Punkte abgezogen wurden, kämpft um die letzte Chance, den Klassenerhalt doch noch zu erreichen.

Das Hinspiel am 1. November 2018 endete 3:1 für den SC. Der Gast aus dem südlichen Dortmunder Vorort ging früh in Führung, Philipp Schwaß brachte Kirchhörde in der 2. Minute in Führung, die Oliver Busch vier Minuten später zum 1:1 ausglich. Trotz dicker Chancen dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Torjäger Gianluca Greco das hochverdiente 2:1 erzielte. Emre Yilmaz machte kurz vor Schluss mit dem 3:1 alles klar. „Wir waren körperlich präsent, haben aber viele Chancen nicht verwertet“, sagte Bruchhage.

SC-Reserve unter Zugzwang

Unsere Reserve steht am Sonntag im Spiel beim TuS Hachen (15 Uhr) unter Zugzwang. Nach vier Niederlagen in Folge liegt die Elf auf dem elften Platz, mit 28 Punkten gleichauf mit der Reserve von TuRa Freienohl, die auf einem Abstiegsplatz (14) steht. Insgesamt weisen fünf Teams je 28 Zähler auf. Zuvor tritt unsere zweite Mannschaft am Freitag im Halbfinale des Reservepokals gegen den TuS Oeventrop II an.

 

Zurück