Remis zum Hinrundenabschluss

1. Mannschaft • 09. Dezember

Remis zum Hinrundenabschluss

Hassel war das erwartete "dicke Brett"

SC nach Chancen "Punktsieger"

Die YEG Hassel war das von Neheims Trainer Alex Bruchhage erwartete "Brett". Die Gäste aus Gelsenkirchen präsentierten sich ballsicher und trotz Personalnot mit nur zwei Mann auf der Bank selbstbewusst. Doch auch der der SC verteckte sichn nicht und startete furios. In der dritten Minute landete ein Kopfball von Patrick Nettesheim an der Querlatte, Hassel klärte zur Ecke. Die wurde richtig gefährlich, aber Osman Albayraks Abschluss wurde vom starken Hasseler Keeper Enes Kurt gehalten.

Im Laufe der Begegnung hatten die spielstarken Gäste mehr Ballbesitz, aber Neheim hatte immer wieder durch schnelle Konter die besseren Chancen. Eine davon schloss Okan Güvercin zum 1:0 ab (37.). Nettesheim hatte den Ball nach innen gebracht, Gianluca Greco verlängert und Güvercin artistisch eingedreht. Hassel wollte nicht mit einem Rückstand in die Pause und machte auf. Kurz vor dem Wechsel kam Güvercin gegen Ahmet Tarik Tosun etwas zu spät, so dass der Gästeangreifer im Strafraum zu Fall kam. Den folgenden Elfmeter verwandelte Serafettin Sarissoy wuchtig. Leon Zielonka, der wieder für den angeschlagenen Justin Schröter im Tor stand, ahnte die Ecke, war aber chancenlos. So ging es mit 1:1 in die Kabine.

Nach dem Wechsel dauerte bis Nennenswertes passierte. Torszenen wurden gegen Ende mehr wurden. "Zum Schluss war es in ein offener Schlagabtausch", so YEG-Coach Hakan Karabal. Vorher hatte der SC die dickeren gelegenheiten. In der 58. Minute scheiterte Greco nach Doppelpass mit Nettesheim an Kurt. Die dickste Chance für Hassel hatte der eingewechselte Ridvan Demircan, der aber in der 90. Minute knapp drüber schoss. "Nach Chancen wären wir Punktsieger, den gibt es aber nicht", sagte Bruchhage.

Zurück