SC am Sonntag gegen Wiemelhausen

1. Mannschaft • 02. November

Der SC hat in den letzten vier Spielen einen Punkt bei drei Niederlagen erreicht. „Das ist zu viel Aufwand für wenig Ertrag“, sagt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Ein Punkt ist nach den Spielverläufen zu wenig.“ Daher ist klar: „Wir müssen wieder punkten und wieder in die Spur kommen.“ Bruchhage ergänzt: „Sinsen war mit sechs Gegentoren defensiv ein gebrauchter Tag, vorher waren es zehn Gegentore in zehn Spielen.“ Von daher ist klar: „Wir müssen defensiv wieder zur alten Stabilität finden und vorne unsere Chancen, die wir auch in Sinsen hatten, besser nutzen. Das Spiel wird über die Zweikämpfe entschieden, wir müssen dagegenhalten und unser Spiel durchbringen.“

Burak Yavuz und Ibrahima Camara fehlen weiterhin, Okan Güvercin und Mahmut Yavuzaslan kehren wieder zurück.

Das letzte Heimspiel gegen Wiemelhausen hatte der SC am 29. April 2018 mit 3:0 gewonnen. Gianluca Greco (69.), Ayoub Alaiz (83.) sowie Riad Xhaka (90.) erzielten die Treffer zum verdienten und umkämpften  Sieg. „Es war ein hartes Stück Arbeit“, meinte Bruchhage. „Wir hätten auch höher gewinnen können, aber wir hatten auch Glück, dass die Bochumer beim Stand von 0:0 eine dicke Chance nicht genutzt haben.“ Das sah auch Gäste-Coach Jürgen Heipertz so: „Uns fehlt einfach das Glück. Neheim hat aber verdient gewonnen. Der SC ist eine starke Mannschaft.“

SC-Reserve vor schwerem Spiel gegen TuS Hachen

Es ist zweifellos ein schweres Spiel: Die SC-Reserve erwartet am 12. Spieltag (Anstoß: 12.30 Uhr Binnerfeld) den TuS Hachen, der sich auf Rang vier in der B-Liga befindet und den Aufstieg in die A-Liga im Visier hat. Am letzten Sonntag gewannen die Röhrtaler mit 2:0 gegen den SSV Stockum. Unsere Reserve, die nach der Neustrukturierung eine gute Saison spielt, liegt mit 15 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.

Zurück