SC am Sonntag gegen YEG Hassel

1. Mannschaft • 07. Dezember

Unabhängig von der Stärke der Gelsenkirchener: Bruchhage setzt auf die eigene Stärke: „Wir dürfen Hassel nicht ins Spiel kommen lassen, müssen es unterbinden und unser eigenes durchbringen. Die Qualität haben wir.“ Sein Team habe in den beiden letzten Spielen (3:1 gegen Kirchhörde, 2:2 in Iserlohn) viele Chancen „mit Plan“ herausgespielt, auch defensiv sei die Mannschaft gefestigt, „egal in welcher Formation“. Daher: „Wir wollen das Spiel gegen Hassel gewinnen, um dann zum letzten Spiel des Jahres nach Meinerzhagen zu fahren.“

Zur personellen Lage: Lukas Wulf und Jonas Michler kehren zurück. Es fehlen: Lukas Greis (krank), Marius Michler (Aufbautraining), Ibrahima Camara (Kreuzbandriss), Jannik Schriek (Verdacht auf Leistenbruch).

Welche spielerische Klasse die Mannschaft aus Gelsenkirchen hat, wurde beim letzten Spiel im Binnerfeld deutlich: Der SC unterlag am 13. Mai 2018 bei Dauerregen mit 2:5. Dabei kassierte die Bruchhage-Elf bereits nach 61 Sekunden das 0:1, als man gedanklich offensichtlich noch in der Kabine war. „Das war eine Demonstration spielerischer Klasse“, urteilte SC-Hauptgeschäftsführer Uli Dohmann. „Der Ball rollt beim Gegner. Zwei Spieltage vor Saisonende bleibt aber das positive Fazit: Wir spielen eine gute Saison.“ Die beiden Tore für Neheim erzielten Gianluca Greco (zum 1:1) und Akhim Seber (zum 2:3).

Zurück