SC gastiert in Finnentrop

1. Mannschaft • 03. April

Und der SC? „Wir haben nur eine Niederlage in den letzten zehn Spielen kassiert“, so Bruchhage. „Wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir waren bereits im Hinspiel, trotz der 1:2-Niederlage, auf Augenhöhe. Wir sind selbstbewusst und gehen mit Selbstvertrauen ins Spiel. Wir wissen, dass wir jeder Mannschaft der Liga Paroli bieten können, wenn wir alles abrufen.“ Bruchhage weiß, dass Finnentrop Favorit ist. „Die Mannschaft will oben weiter mitmischen. Daher will und muss Finnentrop gewinnen. Genau das wollen wir verhindern - mit aller Macht.“

Bruchhage ist ein „Trainer-Fuchs“, schlau, bestens informiert und in der Liga voll anerkannt. In die Karten lässt er sich auch vor diesem Hammerspiel nicht. „Wenn die Tormaschine ins Rollen kommt, dann wird es extrem schwierig, dort zu bestehen. Mal schauen, was wir uns einfallen lassen werden.“ Für Bruchhage und den SC steht fest: „Es wird ein Spektakel. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten. Wir freuen uns auf das Spiel. Wir wollen unseren positiven Trend fortsetzen.“ Hinter den Einsätzen von Okan Güvercin und Marius Michler stehen Fragezeichen.

1:2-Niederlage im Hinspiel „auf Augenhöhe“

Das Hinspiel am 7. Oktober 2018 war ein Spektakel auf Augenhöhe, ein hartes und umkämpftes Spiel vor 400 Zuschauern im Binnerfeld. Finnentrop gewann durch zwei Traumtore von Heiko und Robin Entrup (25./55.), Mahmut Yavuzslan hatte nach überragender Vorarbeit von Burak Yavuz den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Diese Niederlage leitete einen nicht so erfreulichen Oktober ein: In diesem Monat erreichte der SC nur einen Punkt aus vier Spielen.

SC-Reserve will positiven Trend fortsetzen

Es ist höchst erfreulich: Durch zwei Siege in Folge - 4:3 gegen Stockum, 4:0 in Affeln (2. Mannschaft) - befindet sich unsere Reserve deutlich im Aufwind, die Abstiegszone ist wieder weiter entfernt. Der positive Trend soll auch am Sonntag (12.30 Uhr) bei der Reserve des TuS Voßwinkel fortgesetzt werden. Auch wenn die TuS-Reserve ebenfalls im Aufwind ist: Die Elf der Spielertrainer Andreas Treml und Dennis Hakenesch will auf jeden Fall etwas Zählbares aus dem Waldstadion mitbringen. Das Hinspiel endet 1:1. Tobias Schwarzenberg erzielte den SC-Treffer.

Zurück