SC verliert 1:2 gegen Hohenlimburg Schwache erste Halbzeit legt Grundstein Bruchhage: Wir arbeiten in Ruhe weiter

1. Mannschaft • 01. September

SC-Cheftrainer Alex Bruchhage brachte es auf den Punkt: „Wir haben verdient mit 1:2 (0:2) gegen einen spielerisch starken SV Hohenlimburg verloren. Das haben wir uns aufgrund der schwachen ersten Halbzeit zuzuschreiben.“ 2:0 führte der Aufsteiger durch die Tore von Kai Gottesbüren (20.) und Jan Niclas Jacoby (35.). „Hohenlimburg hat in dieser Phase das Spiel eindeutig beherrscht, das Spiel und uns laufen lassen.“ Der SC hatte in den ersten 45 Minuten keine echte Torchance, sieht man von dem Kopfball von Riad Xkaha nach einem Eckball ab. Der SC ließ in dieser Phase das richtige Engagement vermissen, von den Grundtugenden wie einfaches Pass-Spiel und Zweikampfstärke war wenig zu sehen. „Wir haben in der ersten Halbzeit nichts auf die Kette gekriegt“, betonte Riad Xhaka. „Im zweiten Abschnitt lief es einigermaßen.“

In der zweiten Halbzeit haben wir uns gewehrt, das ist das Positive“, urteilte Bruchhage, der Osman Albayrak und Stanley Ndubuisi Joseph einwechselte, später auch Jonas Michler und Gigi Greco. Mehr als das Anschlusstor durch Riad Xhaka mit dem Schlusspfiff sprang aber nicht heraus. Insgesamt geht der Sieg für die Gäste aber in Ordnung. „Wir hätten kurz nach dem Wechsel das 3:0 machen müssen, hätten aber auch 2:2 spielen können“, meinte Gäste-Coach Michael Erzen, der eine richtig gute Mannschaft geformt hat. Eine mögliche Schlüsselszene war die 58. Minute, als Ndubuisi nach glänzender Kombination am starken Alexander Klur im Gästegehäuse scheiterte. „Da hätten wir noch zurückkommen können“, so Bruchhage.

Der SC musste in dieser Partie auf die verletzten bzw. kranken Burak Yavuz, Sercan Cihan und Lukas Wulf, allesamt Leistungsträger, verzichten. „Natürlich fehlen uns die verletzten Spieler, unseren jungen Spielern müssen wir die nötige Zeit geben“, betonte der SC-Coach. „Wenn wir als Team funktionieren, dann sind wir für jedes Team ein sehr unbequemer Gegner, heute haben wir gegen einen Gegner auf Augenhöhe nicht funktioniert. Wir müssen und werden aber in Ruhe weiterarbeiten.“

SC-Reserve nach 5:0 Tabellenführer

Wir haben heute richtig gut gespielt“, sagte SC-Spielertrainer Andreas Treml nach dem 5:0 (2:0)-Sieg gegen die Reserve der SG Herdringen/Müschede. „Wir sind eine komplette Einheit und werden immer besser.“ Der Lohn: Die SC-Reserve, mit dem talentierten, jungen Adrian Dybiec im Tor, ist nach zwei Spieltagen sensationell Tabellenführer der Kreisliga B. Treml (2), Timo Keute, Atigulla Habibi sowie ein Eigentor sorgten für den nie gefährdeten Sieg. „Am nächsten Sonntag wollen wir in Gierskämpen nachlegen“, so ein glücklicher Andreas Treml.

 

 

Zurück