Unnötige 2:3-Niederlage in Iserlohn

1. Mannschaft • 06. Mai

In der Tat: Neheim, ohne die angeschlagenen Burak Yavuz und Gianluca Greco sowie den erneut beruflich verhinderten Okan Güvercin angetreten, gab die Partie leichtfertig aus der Hand. Parallelen zum Hinspiel wurden mehr als deutlich, als der SC eine 1:3-Führung von der 75. bis 80. Minute verspielte und 3:4 verlor. „Wir haben Iserlohn sechs Punkte geschenkt“, ärgerte sich Sylvio Meyer.

Der Spielfilm: Zwanzig Minuten war die Partie im Hemberg-Stadion, was die Torchancen betrifft, ausgeglichen. Kingsley Nweke und Akhim Seber hatten dicke Möglichkeiten, die Führung für ihre Teams zu erzielen. „Danach hatten wir das Spiel völlig im Griff“, so Bruchhage. Folglich kam der SC zur 2:0-Führung: Meyer verwandelte einen Foulelfmeter - Seber war gefoult worden - zur 1:0-Führung (37.) „Es hätte beim Foul an Akhim klar eine Rote Karte geben müssen, es war der letzte Mann, der Akhim gefoult hat.“ Die gab es aber nicht, dafür erzielte Mahmut Yavuzaslan mit einem herrlichen Tor das 2:0 (41.). Vier Minuten später köpfte Osman Albayrak unbedrängt eine scharfe Hereingabe ins eigene Netz. Kein Vorwurf an Osman: Hier fehlte es an der nötigen Kommunikation in der SC-Abwehr. Sekunden später war Halbzeit.

Nach der Pause drängte Iserlohn, der SC kassierte nach einer Ecke das 2:2 (52.) durch Philipp Herder. „Wir haben uns ganz schlecht verhalten. Die Zuteilung bei Standards war klar abgesprochen“, betonte Bruchhage. „Es ist so ärgerlich. Der Gegner hatte aus dem Spiel heraus nicht eine Torchance.“ Es kam noch schlimmer: Jonas Michler verursachte einen Foulelfmeter, den Serafetin Sarisoy (71.) sicher zum 3:2 für Iserlohn verwandelte. Zuvor hatte Meyer mit einem Kopfball aus Nahdistanz Pech, der an den Pfosten knallte. „Insgesamt war unsere Leistung in der zweiten Halbzeit zu wenig.“

Für den SC heißt es jetzt: Die Niederlage aufarbeiten und sich auf die nächste Partie zu konzentrieren. An Christi Himmelfahrt (10. Mai) steht der SC im Endspiel um den Kreispokal. Gegner ist der TuS Langenholthausen. Anstoß ist um 16.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Freienohl.

Unsere Reserve musste ihre Partie am Sonntag bei TuRa Freienohl kurzfristig absagen. Grund war dramatischer Personalmangel. 

Zurück