Völlig unnötige 1:2-Niederlage in Hassel

1. Mannschaft • 26. Mai

Das Fazit: Die Niederlage war völlig unnötig. „Wir haben uns 90 Minuten reingehängt, das Engagement war besser als in den letzten Spielen“, so der Coach. „Aber der letzte Wille und der letzte Biss fehlten, um hier zu gewinnen.“ Das war mehr als möglich. Der SC dominierte, absolvierte vor allem eine gute erste Halbzeit mit vielen erfolgversprechenden Möglichkeiten, doch die Chancen wurden nicht genutzt. Die letzte Entschlossenheit fehlte. 

Ein anderer Grund für die Niederlage auf dem holprigen Naturrassen war die Tatsache, dass der SC „es dem Gegner zu leicht gemacht hat“, Tore zu erzielen. Das war beim 0:1 (6.) und beim 1:2 (62.) der Fall. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Mahmut Yavuzaslan (26.) nach einer herrlichen Kombination erzielt. „Hassel hatte in der zweiten Halbzeit mit unserer Hilfe nach einer Ecke die einzige richtige Chance und erzielte den Siegtreffer“, so Bruchhage. 

Das Fazit des Trainers teilte auch Kapitän Oliver Busch. „Wir haben uns reingehängt, haben Chancen gehabt, aber dumme Tore kassiert. Das war eine ärgerliche Niederlage.“ Mit dieser Niederlage und insgesamt ordentlichen 38 Punkten wurde aber die Zielvorgabe, das Resultat der letzten Saison (40 Punkte) zu übertreffen, verfehlt.

SC-Reserve 1:3 bei der SG Beckum/Hövel

Auch unsere Reserve kassierte eine Niederlage und verlor 1:3 bei der SG Beckum/Hövel. Das SC-Team zeigte eine engagierte Leistung, die nicht belohnt wurde. Tobias Packheiser erzielte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Im letzten Meisterschaftsspiel geht es am kommenden Sonntag gegen die Reserve des TuS Langenholthausen. Gründonnerstag stehen die Jungs der beiden Spielertrainer Andreas Treml und Dennis Hakeneschim Kreispokalfinale der Reserveteams gegen den SV Hüsten 09. 

 

Zurück