Aktuelles

Hinrundenabschluss in Dortmund-Wickede

1. Mannschaft • 17. November

Bruchhage fordert konzentrierte Leistung

Zweite Mannschaft tritt beim TuS Hachen an

Der SC Neheim schließt mit dem Auswärtsspiel beim BV Westfalia Wickede am Sonntag, 19. November, um 14.30 Uhr im Pappelstadion die Vorrunde der Saison 2017/2018 ab. In unmittelbarer Nähe des Dortmunder Flughafens wartet unter der Adresse Fränkischer Friedhof 2 ein Gegner, der vor der Saison aufgrund zahlreicher namhafter Neuzugänge höher gehandelt wurde, als es die bisherige Tabellenkonstellation vermuten lässt.

Nach dem Trainerwechsel vor Saisonbeginn, als das Trainergespann Thomas Gerner/Alex Gocke das Wickeder Urgestein Marko Schott ablöste, lief es zunächst nicht rund. Die Mannschaft musste sich zunächst an die Situation mit zwei gleichberechtigten Cheftrainern gewöhnen. nach Niederlagen zum Auftakt hat sich die Westfalia aber gefunden und in den vergangen sieben Begegnungen vier Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage geholt. Fünf Spiele davon verliefen ohne Gegentor für Wickede.

Trotz gehörigem Respekt vor dem Gegner geht SC-Trainer Alex Bruchhage optimistisch an die Auswärtspartie, die auch in der Vorsaison zum Hinrundenabschluss stattfand: „Wir haben jetzt 23 Punkte und wollen die Vorrunde positiv abschließen.“ Fehlen werden dem SC in Dortmund-Wickede Okan Güvercin und Dominik Beule. Fraglich sind Gianluca Greco und Lukas Greis. Bruchhage fordert eine konzentrierte Leistung und eine konsequente Chancenverwertung gegen den defensivstarken Gegner.

Für die zweite Mannschaft des SC geht es nach bewegenden Tagen zum TuS Hachen. Hier ist Sonntag um 15 Uhr Anstoß.


Sechster Heimsieg für den SC Neheim

1. Mannschaft • 12. November

Der SC Neheim hat das letzte Heimspiel der Hinrunde mit 4:0 (2:0) gegen den Aufsteiger Viktoria Resse gewonnen. Dabei täuscht das Ergebnis ein wenig über den Spielverlauf weg. Nachdem die heimstarke Mannschaft von Trainer Alexander Bruchhage in der Anfangsphase überzeugte und durch die die Treffer von Akhim Seber (19.) und Lukas Greis (30.) verdient in Führung ging, zog ein wenig der Schlendrian beim SC ein. „Wir haben die Zügel schleifen lassen und zu viele Torchancen zugelassen“, konstatierte SC-Trainer Alex Bruchhage. Kurz vor der Pause scheiterte der Gast aus dem Gelsenkirchener Norden knapp am Pfosten.

Nach der Pause musste sich Neheims Torhüter Jannick Erlmann öfter auszeichnen als ihm lieb war. Gästetrainer Frank Conradi hatte nach dem Seitenwechsel mit Mirko Blaschek und Dominik Hanemann zwei frische Kräfte gebracht und bekam einige hochkarätige Chancen. „Wir hätten noch drei Tage spielen können, ohne ein Tor zu schießen“, sagte Conradi, während Bruchhage fand: „Zum Glück hat der Gegner seine Chancen nicht genutzt, wie Iserlohn vor zwei Wochen:“ Mahmut Yavuzaslan sorgte mit dem 3:0 noch lange nicht für Klarheit (50.). Die Gäste steckten, unterstützt von ihrem lautstarken Anhang, nicht auf, aber bei Erlmann war spätestens Endstation. Erst mit Sebers zweitem Treffer zum 4:0 war der Deckel drauf zum sechsten Saisonheimsieg des SC Neheim. Das Video vom Spiel gibt es hier.

Das für Mittwoch 15.11. angesetzte Kreispokalviertelfinale beim SuS Beckum fällt der Witterung zum Opfer. 

Starkes Zeichen von Solidarität der Alten Herren
Das ist ein starkes, ja überragendes Zeichen von Solidarität in einer für unseren SC nicht einfachen Situation. Nach der Einleitung eines Vereinsausschluss-Verfahrens gegen sieben Spieler der zweiten Mannschaft haben sich die Alten Herren spontan bereiterklärt, in der Reserve auszuhelfen. Für Alt Herren-Chef Guido Hülsmann ist das selbstverständlich: „Wir sind ein Verein und halten zusammen. Das ist Ehrensache. Wir lassen die Reserve nicht im Stich. Außerdem haben wir genügend Spieler, die immer noch exzellent mit der Kugel umgehen können und wissen, wo das Tor steht.“ Für Hans-Georg Schweineberg ist klar: „Gemeinsam werden wir das meistern. Der große Dank gilt unseren Alten Herren, das sind echte Sportler und Kameraden.“ Am kommenden Sonntag (19. 11., 15 Uhr) gastiert unsere verstärkte Reserve beim TuS Hachen und will dort punkten.


Viktoria Resse nicht unterschätzen

1. Mannschaft • 10. November

SC will Heimstärke wieder nutzen

Freier Eintritt für Spiel am Sonntag

Die beiden letzten Spiele, das 2:2 bei YEG Hassel und zuvor die 3:4-Niederlage gegen den FC Iserlohn, sind aufgearbeitet. Der Blick richtet sich auf das Spiel am Sonntag (15 Uhr) gegen Viktoria Resse, das derzeitige Tabellenschlusslicht der Westfalenliga. Nach zwei sieglosen Spielen und vielen vergebenen Torchancen sollen die Ampeln am Sonntag im Binnerfeld wieder auf Grün stehen.

Dabei will die Mannschaft von Cheftrainer Alex Bruchhage wieder die Heimstärke nutzen. Wichtig ist vor allem, die sich bietenden Torchancen gegen einen wahrscheinlich defensiv orientierten Gegner zu nutzen. Viel Geduld dürfte am Sonntag gefragt sein.

Vom Tabellenbild her ist der SC klarer Favorit. Doch Vorsicht ist geboten: Viktoria Resse ist am letzten Sonntag ein Befreiungsschlag gelungen. Die Mannschaft von Trainer Frank Conradi gewann im Kellerduell mit 2:0 gegen die DJK TuS Hordel und hat nur noch drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Es war für Resse der erste Sieg nach drei Niederlagen in Folge. Daher darf der Gast auf keinen Fall unterschätzt werden.

Der SC weist noch einmal darauf hin, dass Zuschauer am Sonntag freien Eintritt ins Binnerfeld-Stadion haben. Angesichts des abgesetzten Spieltages in den Kreisligen will der SC daraus keine finanziellen Vorteile ziehen.