Aktuelles

SC-Neheim e.V. Stadtmeister 2017

1. Mannschaft • 30. Dezember • Auf weiterlesen kommen Sie zu den Fotos

SC ist Arnsberger Hallen-Stadtmeister:

3:0 im Finale gegen Bachum/Bergheim

Nach holprigem Start „leichtfüßiger“ und

herrlicher Fußball in der Großen Wiese

Auch Rosi Goldner ist stolz auf Neheimer Jungs

Der Verzicht auf die Teilnahme am Pfiff-Masters und die Konzentration auf ein Ereignis haben sich gelohnt: Der SC ist Arnsberger Hallen-Stadtmeister - und das hochverdient. Im Finale schlug das Team von Cheftrainer Alex Bruchhage den starken SV Bachum/Bergheim durch Tore von Ayoub Alaiz (2) und Burak Yavuz mit 3:0. Dritter wurde der TuS Voßwinkel vor dem B-Ligisten FC Erlenbruch-Neheim.

„Der SC hat hochverdient gewonnen“, meinte Jürgen Scherf, der Vorsitzende des veranstaltenden Stadtsportverbandes, bei der emotionalen und stilvollen Siegerehrung. Dieser Meinung war auch Bruchhage, der von einem „holprigen Endrunden-Start“ sprach. „Dann lief der Ball.“ Die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, die bald aus ihrem Amt ausscheidet, freute sich darüber, dass sie als Neheimerin den SC-Triumph bei einer ihrer letzten Amtshandlungen erleben durfte. „Aber auch die anderen Teams waren klasse. Heute hat der Fußball mit den vielen Nationalitäten seine Integrationskraft erneut unter Beweis gestellt.“

Holprig war der Auftakt der Endrunde für den SC vor vollem Haus in der Tat. Gegen den B-Ligisten FC Erlenbruch sprang nur ein 2:2 heraus. Aber danach kam der SC - und wie. Torhüter Yannik Erlmann avancierte praktisch zum fünften Feldspieler. Es war „leichtfüßiger“ Hallenfußball, der Spaß machte.  Die Chronologie: 6:0 gegen Herdringen, 3:0 gegen den TuS Müschede. Der Einzug ins Halbfinale war perfekt. Der SC gewann gegen den TuS Voßwinkel mit 4:0, im Finale war Bachum/Bergheim chancenlos.

Für den SC war es der elfte Titel. 41 Stadtmeisterschaften wurden bisher ausgetragen. „Die Resonanz war klasse“, urteilte Cheforganisator Detlef Jünnemann vom ausrichtenden Verein TuS Müschede, dem eine nahezu perfekte Organisation gelang. Bei den nächsten, den 42. Stadtmeisterschaften, ist der SC Ausrichter.  

... weiterlesen.


„Meilenstein“ für SC-Jugendarbeit:

Allgemein • 28. Dezember • Jörg Fischer trainiert A-Junioren ab Juli 2018

Die Freude ist groß! Dem SC Neheim ist ein großer „Transfercoup“ gelungen: Jörg Fischer (39) trainiert ab Juli 2018 die A-Junioren des SC und soll einen Neustart einleiten. „Diese Verpflichtung ist für uns eine große Sache“, sagt Tua Schweineberg, der den Deal mit Jörg Fischer per Handschlag besiegelte. „Jörg hat als Trainer einen exzellenten Ruf und hat auf seinen bisherigen Stationen sehr gute Arbeit geleistet. Die Referenzen sprechen für ihn.“ Für Frank Wiesehöfer, den Jugendleiter des SC, steht fest: „Diese Verpflichtung verdeutlicht den Stellenwert der Jugendarbeit in unserem Verein. Wir sind darüber einfach nur glücklich. Diese Verpflichtung ist ein Meilenstein für uns.“

Großen Anteil an der Verpflichtung von Fischer, der seit 2013 den Bezirksligisten TuRa Freienohl mit großem Erfolg trainiert, hat Sascha Eickel, der Sportliche Leiter der SC-Jugendabteilung, der diese ehrenamtliche Tätigkeit neben seiner Aufgabe als A-Junioren Coach und Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums von Eintracht Braunschweig aus Dank und alter Verbundenheit zum SC ausübt. „Wir sind Sascha zu großem Dank verpflichtet“, betont Tua Schweineberg. Eickel und Fischer haben viele Jahre erfolgreich zusammengearbeitet. Fischer war Co-Trainer von Sascha Eickel in dessen Zeit als U19-Coach des SC Paderborn, als U17 und U19-Trainer von Borussia Dortmund.

Fischer ist Inhaber der Trainer-A-Lizenz und Trainer-Ausbilder im Kreis Arnsberg. Und auch und besonders: Fischer hat den „SC-Stallgeruch“: Er war Spieler von der C- bis zur A-Jugend im Binnerfeld und hat von 2000 bis 2002 in der ersten Mannschaft unter den Trainern Rolf Bortz und Bernd Löseke gespielt. Seine Verbundenheit mit dem SC ist nie abgerissen. „Wir freuen uns auf ihn. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Jörg als A-Jugendtrainer und Sascha als Sportlichem Leiter wichtige Impulse setzen können. Die Jugend ist und bleibt die Seele unseres Vereins“, meinen Tua Schweineberg und Frank Wiesehöfer.


SC-Neheim e.V. Transfer info

1. Mannschaft • 22. Dezember

SC verpflichtet Jonas Michler aus Rhynern

Der SC Neheim ist auf der Suche nach Verstärkungen für die zweite Serie fündig geworden: Der Westfalenligist hat Jonas Michler vom Regionalligisten SV Westfalia Rhynern verpflichtet. Der 23-Jährige ist Mittelfeldspieler und ein „Eigengewächs“ aus Rhynern. Sein Heimatort ist Hamm-Herringen, eine Rollhockey-Hochburg.

Mit der Verpflichtung des 1,81 Meter großen Michler reagiert der SC auf die Tatsache, dass Sylvio Meyer (Trainer beim SV Hüsten 09) und Dominik Beule (TuRa Freienohl) dem Verein in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Elf von Cheftrainer Alex Bruchhage belegt nach der Hinrunde einen ausgezeichneten fünften Platz in der Westfalenliga.

Derzeit bereitet sich das Team auf die Arnsberger Hallen-Stadtmeisterschaften vor (27. bis 30. Dezember). Die Vorrunde bestreitet die Mannschaft am 29. Dezember in der Sporthalle Große Wiese. Die Finalrunde findet einen Tag später statt.


SC-Neheim e.V.

Allgemein • 22. Dezember

Der SC Neheim wünscht allen Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Sponsoren frohe und gesegnete Weihnachten und ein glückliches neues Jahr 2018.

 

 


SC gratuliert Reinhard Pietz zum 70. Geburtstag

Allgemein • 16. Dezember

Vorsitzender des Kreisschiedsrichter-Ausschusses:

SC ist immer seine sportliche Heimat geblieben

Der langjährige Vorsitzende des Kreisschiedsrichter-Ausschusses und stellvertretende Vorsitzende des Fußballkreises Arnsberg, Reinhard Pietz,

hat am 10. Dezember seinen 70. Geburtstag gefeiert. Der SC gratuliert sehr herzlich: Pietz ist langjähriges Mitglied des Vereins und dem SC immer treu geblieben. Seine sportliche Heimat war und ist der SC Neheim. Im heimischen Fußballkreis und weit darüber hinaus ist Pietz ein anerkannter und geschätzter Fachmann mit hohem Fußball-Sachverstand. Er ist ein oft gesuchter Ansprechpartner natürlich für die Schiedsrichter, aber auch für die Vereine und alle, die dem Fußballsport verbunden sind. Sein Credo: Respekt auf dem Fußballplatz, unter den Spielern und den Schiedsrichtern gegenüber.

Der SC wünscht Reinhard alles Gute, Zufriedenheit und Gesundheit für die nächsten Jahre und freut sich auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.


Ehrenvorsitzender Wulf H. Pflaumer feiert 75. Geburtstag

Allgemein • 15. Dezember • Großes Engagement für Kinder und Jugendliche im Verein

files/scneheim/images/aktuelles/H.Pflaumer.sen2036_A_web.jpgErfolgreicher Unternehmer und passionierter Jäger

Treffender kann eine Würdigung kaum sein: „In seiner Zeit als Vorsitzender des SC Neheim hat sich Wulf H. Pflaumer mit außergewöhnlichem, persönlichem Engagement um die Belange der Kinder und Jugendlichen gekümmert und diesen Bereich des Vereins besonders aktiv unterstützt. Pflaumers Motto lautete stets: Wir müssen die Jugendlichen von der Straße holen. Das ist ihm mit Erfolg gelungen.“ Das schrieb der damalige Jugendleiter Berni Alberternst anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Wulf H. Pflaumer am 27. Oktober 2000. Pflaumer hatte das Verdienstkreuz aus der Hand des damaligen Regierungspräsidenten Wolfram Kuschke erhalten. Pflaumer wurde für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement und für seine Verdienste um die heimische Wirtschaft geehrt. An diesem Sonntag, dem 17. Dezember, feiert der Ehrenvorsitzende des SC seinen 75. Geburtstag. Pflaumer war von Oktober 1985 bis März 1989 und von April 1993 bis März 1996 Vorsitzender des Vereins und hat in dieser Zeit wichtige und vor allem zukunftsweisende Akzente gesetzt.

Neben dem großen sozialpolitischen Engagement in der Förderung der Kinder- und Jugendarbeit hat er sich maßgeblich um die wirtschaftliche Basis des Vereins gekümmert. Die Gründung eines Förderkreises war bahnbrechend und diente auch und besonders der Jugendarbeit im Verein. Die SC-Jugendabteilung hatte damals über 300 Mitglieder. Pflaumer machte sich auch im gesellschaftlichen Bereich einen Namen. Er ist der Vater der SC-Sportveranstaltung „Ball des Sports“ von 1985 bis 1995. Der „Ball des Sports“, aus dem sich die „Weihnachts-Gala“ entwickelte, war ein herausragendes, gesellschaftliches Ereignis.

Pflaumers Maxime als erfolgreicher Vereinsvorsitzender lautete: „Leistungssport ja - aber nur im Rahmen des Amateurstatus mit der breiten Unterstützung der Öffentlichkeit.“ Dementsprechend richtete er den Verein auch aus. Für seine großen Verdienste wählten ihn die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden.

Pflaumer, gelernter Büchsenmachermeister, war und ist natürlich ein erfolgreicher Unternehmer. 1972 wurde das Unternehmen UMAREX gegründet. Als Geschäftsführer dieses jetzigen Weltkonzerns stellte er die Weichen auf Wachstum. „Wir wollen der weltweit größte Hersteller von Replika-Waffen werden. Wir sind es auch geworden“, sagte Pflaumer anlässlich der 40 Jahr-Feier im Dezember 2012 vor zahlreichen Firmenkunden und hochrangigen Vertreten aus Politik und Wirtschaft. In seiner Freizeit ist er ein passionierter Jäger. „Die Liebe zur Jagd“, sagte er einmal, „wurde mir in die Wiege gelegt.“ Auch das Engagement für den SC. Dafür sagen wir Danke und wünschen unserem Ehrenvorsitzenden noch viele Jahre Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen.


Alte Herren sichert sich den Titel bei den Ü32

Alte Herren • 11. Dezember

Am Samstag den, 09.12.2017 fand in der Sporthalle Große Wiese in Hüsten  die Ü32 Hallenkreismeisterschaften statt. Ausrichter war der SC Neheim.

8 Mannschaften nahmen an der von Gundolf Fricke organisierten Veranstaltung teil. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“. Die Spielzeit betrug 10 Minuten.

Spannende Spiele und guten Hallenfußball bekamen die Zuschauer am Nachmittag zu sehen. An einem bis zum Schluss spannenden  Turniertag konnte sich letztendlich die Mannschaft des SC Neheim – durch nur 1 Tor unterschied – mit dem Titel „Hallenkreismeister 17/18 der Ü32“ schmücken.

Die Organisatoren waren mit der Resonanz und Durchführung sichtlich zufrieden. Einzig wurden die kurzfristigen Absagen einiger Mannschaften bemängelt, was zufolge hatte, dass der Turnierplan kurz vor Beginn des 1. Spiels geändert werden musste.


Berni Alberternst feierte 90. Geburtstag

Allgemein • 11. Dezember

Ein Sportsmann der allerhöchsten Güte

Die Jugend ist die „Seele des Vereins“

Für den SC Neheim und seine Vorläufer, die DJK Schwarz-Weiß und die Sportfreunde, war und ist die Jugendarbeit von überragender Bedeutung. „Die Jugendabteilung ist die Seele des Vereins.“ Diese Wertschätzung war und ist ein besonderes Anliegen von Berni Alberternst, der am 8. Dezember 90 Jahre geworden ist. Über 60 Jahre war „unser Berni“, zunächst bei SW, danach beim SC, Jugendleiter. Er war Kreisjugendobmann, hat den Aufbau der Jugendabteilungen vieler Vereine begleitet. Dass er dafür hohe Wertschätzung erfahren hat, ist mehr als selbstverständlich. Besonders hat er sich über das Bundesverdienstkreuz gefreut, das ihm der damalige Landrat Franz-Josef Leikop, selbst ein Fußballer, mit bewegenden Worten und in einer emotionalen Feier überreicht hatte.

Bernis Credo war immer zu erkennen: „Gerade den sogenannten Schachen oder Schwächeren muss geholfen werden, denn im Grunde sind sie eigentlich die Starken oder Stärkeren.“ Es ist viel über die Bedeutung der Jugendsozialarbeit, auch und besonders in Vereinen, geschrieben oder in Sonntagsreden philosophiert worden. Berni war ein Mann der Praxis, er hat gehandelt und sich immer eingesetzt. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde. Er hat Generationen von jungen Menschen den Weg gewiesen. Sozial engagiert, geprägt vom christlichen Weltbild der Nächstenliebefiles/scneheim/images/aktuelles/Berni Alberternst -Ehrenjugendobmann.jpg und insbesondere der Hilfe für die Schwächeren: Berni war und ist ein Vorbild, ein Sportsmann der allerhöchsten Güte, ein Sportsmann mit Herz.

Berni war aber in seiner aktiven Zeit nicht nur Einzelkämpfer. Er hatte eine starke Jugendabteilung mit vielen Mitstreitern aufgebaut. Der leider viel zu früh verstorbene Wolfgang Pätzold, Siegfried Schepp oder Edgar Wehner sind einige Wegbegleiter. Natürlich liebt er auch die Geselligkeit, denn für ihn war und ist klar: Der SC ist seine (zweite) Heimat, natürlich neben seiner Familie in der Mendener Straße. Von dort hat er es ja nicht weit zum Binnerfeld.

Wir freuen uns immer, wenn Berni auch im hohen Alter den Weg zu den Heimspielen der ersten Mannschaft findet. Sein Interesse ist ungebrochen, sein Verstand hellwach, sein Herz schlägt weiter für den SC. Lieber Berni, danke für alles, noch viele schöne Jahre und Gottes Segen. 


SC Neheim verlängert um ein weiteres Jahr mit Trainer Alex Bruchhage

1. Mannschaft • 10. Dezember

Der SC Neheim und Trainer Alex Bruchhage gehen in eine weitere Saison. Der Coach und die Verantwortlichen des Verbandsligisten nutzten das wetterbedingt, spielfreie Wochenende, um sich auf die Zusammenarbeit für die Saison 2018/2019 zu einigen. „Wir freuen uns den gemeinsamen, erfolgreichen Weg weiter zu gehen“, sagte der Sportliche Leiter des SC, Udo Borggrewe. Der 43-jährige Bruchhage ist seit 2012 im Amt und geht damit im Sommer 2018 in sein siebtes Jahr im Binnerfeld. 2016 gelang der Aufstieg in die Westfalenliga.  


Spiel gegen Erkenschwick fällt aus!

1. Mannschaft • 09. Dezember • Spieltag der Kreisligen im Senioren und Juniorenbereich ist auch abgesagt!

Das Spiel unserer 1. Mannschaft kann heute auf Grund der Platzverhältnisse nicht stattfinden. Auch alle anderen Meisterschaftsspiele der Westfalenliga wurden lt. Staffelleiter Alfred Link bereits abgesagt. Das Nachholspiel in Kirchhörde ist für den 17.12.2017 neu angesetzt. Das heutige Spiel würde am 18.02.2018 nachgeholt.

Die Meisterschaftsspiele der Jugend sowie die Begegnung der 2. Mannschaft gegen den FC Neheim-Erlenbruch wurden durch den Fussballkreis Arnsberg abgesagt.