Aktuelles

Erste Mannschaft * 10. 11. 2019 *

1. Mannschaft • 10. November

Feinjustierungen“ fruchten: SC

dreht nach der Pause richtig auf

Zekovic (2), Yavuz und Busch treffen beim 4:1 in Hassel

Darüber gibt es keine zwei Meinungen: Der SC hat am Sonntag das Spiel beim Tabellenletzten der Westfalenliga 2, YEG Hassel, verdient mit 4:1 (0:1) gewonnen. Nach einem 0:1-Rückstand zur Pause drehte die Mannschaft von SC-Cheftrainer Alex Bruchhage auf dem glitschigen und tiefen Naturrasen richtig auf: Rejhan Zekovic (48./65.), Burak Yavuz (67.) und Kapitän Oliver Busch (89.) sicherten durch ihre Treffer den Sieg, der durchaus hätte höher ausfallen können, obwohl die Gastgeber ebenfalls zwei gute Chancen besaßen.

 

... weiterlesen.


Erste Mannschaft * 8. 11. 2019 *

1. Mannschaft • 08. November

Kampf auf schwerem Geläuf annehmen

SC spielt am Sonntag bei Schlusslicht YEG Hassel

Die Devise für das Spiel des SC am Sonntag (14.30) beim Schlusslicht YEG Hassel ist klar: „Wir müssen dagegenhalten und den Kampf annehmen“, sagt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Wir werden auf einem schwer zu bespielbarem Rasen antreten. Wir müssen von Anfang an buchstäblich ackern.“ Der SC-Coach kennt die Bilanz der Gelsenkirchener: Insgesamt fünf Punkt stehen zu Buche, die Mannschaft ist noch ohne Heimsieg (zwei Heimpunkte). „Hassel hat zu Beginn der Saison immer Probleme und viele Spiele knapp verloren wie 0:1 gegen Wanne-Eickel oder am letzten Sonntag 1:2 in Wiemelhausen. Aber die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Kadertechnisch ist Hassel wie in den letzten Jahren hoch anzusiedeln. Der Kader hat eine Qualität von allererster Güte. Wir sind gewarnt.“ 

 

... weiterlesen.


Erste Mannschaft * 3. 11. 2019 *

1. Mannschaft • 03. November

Bruchhage beklagt „eklatante Fehler“

1:3-Niederlage gegen Sinsen

Der TuS 05 Sinsen bleibt offensichtlich der Angstgegner des SC Neheim, zumindest in den Heimspielen. Der SC verlor am Sonntag mit 1:3 (0:1) gegen die Gäste, die nach sieben Spielen ohne Sieg - sechs Niederlagen und ein Remis - wieder drei Punkte gewannen. „Mit solchen individuellen Fehlern wie heute gewinnt man kein Spiel in der Westfalenliga“, sagte Cheftrainer Alex Bruchhage nach der Partie im Binnerfeld. „Wenn es an einem solchen Tag nicht klappt, dann kommt auch noch Pech hinzu.“

 

... weiterlesen.


Erste Mannschaft * 31. 10. 2019 *

1. Mannschaft • 31. Oktober

Angeschlagene Boxer sind gefährlich“

SC erwartet am Sonntag TuS 05 Sinsen

Nach zwei Siegen in Folge erwartet der SC am Sonntag (15 Uhr) den TuS Sinsen. Die Gäste mussten nach guten Saisonstart sechs Niederlagen in Serie einstecken, erhielten aber viel Lob. Am vergangenen Spieltag spielte die Elf von Trainer Toni Kotziampassis in einer turbulenten, nervenaufreibenden Partie auf schwerem Naturrasen 2:2 gegen Wiemelhausen. „Sinsen hat zwar ein anderes Gesicht als im Vorjahr, aber im Kader steckt immer noch eine Menge an Qualität“, sagt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Die Mannschaft ist taktisch geschult, sie ist kampfstark und hat viel Tempo in der Offensive.“ In der letzten Saison kassierte der SC mit 1:6 und 0:2 zwei Niederlagen.

Vor diesem Hintergrund warnt Bruchhage davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir neigen manchmal zu Unkonzentriertheiten, angeschlagene Boxer sind gefährlich. Höchste Konzentration ist angesagt.“ Unabhängig davon wissen Trainer und Team, dass sie in der Favoritenrolle sind. „Wir haben zwei überzeugende Siege erzielt und wollen nachlegen“, so der Übungsleiter. „Wir wollen unsere Favoritenrolle durch Leistung bestätigen. Punkte erzielt man nicht durch Statistiken oder große Reden im Vorfeld.“ Bruchhage weiß um die große Chance, durch einen Sieg (weiteren) Anschluss an das obere Drittel zu bekommen. „Diese Chance wollen wir nutzen. Wir müssen konzentriert und konsequent Fußball spielen, dann sind wir für jeden Gegner eine unbequeme Mannschaft.“ Beim Blick auf die Heimbilanz fällt auf, dass sie, wie es Bruchhage zu Recht sagt, „mit sieben Punkten aus fünf Spielen noch ausbaufähig“ ist. „Aber die 23 Tore in den bisherigen SC-Heimspielen versprechen immer ein Spektakel.“

Personell ist alles im grünen Bereich. Osman Albayrak und Mahmut Yavuzaslan kehren zurück, bis auf Felix Fleck sind alle an Bord. Ibrahima Camara hat am letzten Sonntag nach seinem Kreuzbandriss und langer Pause einige Minuten in der Reserve gespielt. Für den Trainer ist die personelle Lage also eine „Luxussituation“.

SC-Reserve spielt gegen SG Allendorf/Amecke

Bereits um 12.30 Uhr spielt die zweite Mannschaft gegen die SG Allendorf/Amecke, ein Team, das in der B-Liga eine gute Rolle spielt und sich Chancen auf den Aufstieg ausrechnen kann. Für den SC geht es darum, nach dem 4:3-Erfolg in Bruchhausen weiter zu punkten, um sich ins gesicherte Mittelfeld absetzen zu können.

 


Erste Mannschaft * 20. 10. 2019 *

1. Mannschaft • 20. Oktober

Starke Leistung und hochverdienter Sieg

SC siegt 3:1 in Wiemelhausen

An dieser Leistung gibt es kaum etwas auszusetzen: Der SC gewann am Sonntag bei Dauerregen mit 3:1 (2:0) bei Concordia Wiemelhausen. Das hocheingeschätzte Bochumer Team hatte zuvor vier Spiele in Folge gewonnen. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat heute hochverdient gewonnen“, sagte ein sichtlich zufriedener Cheftrainer Alex Bruchhage. Den verdienten Sieg des SC erkannte auch Concorden-Coach Jürgen Heipertz an: „Wir können dem SC nur gratulieren, Neheim war eindeutig das bessere Team. Wir haben keinen guten Fußball gespielt, haben die Zweikämpfe verloren und sind nicht ins Spiel gekommen. Vor allem vorne hatten wir Probleme.“

 

... weiterlesen.


Erste Mannschaft * 17. 10. 2019 *

1. Mannschaft • 17. Oktober

Bruchhage: Hartes Stück Arbeit wartet auf uns

SC am Sonntag in Wiemelhausen

Nach dem 5:0-Triumph und einem Fußballrausch gegen den FC Lennestadt geht es für den SC am Sonntag (15 Uhr) nach Bochum zur Concordia Wiemelhausen. „Concordia ist die Mannschaft der Stunde mit vier Siegen in Serie, u. a. ein 4:0 gegen Wanne-Eickel“, sagt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Es ist eine taktisch sehr gute Mannschaft, mit viel Potenzial und Tempo im Offensivspiel. Zudem ist die Elf des Kollegen Jürgen Heipertz sehr heimstark mit zehn Punkten in vier Spielen und einem Torverhältnis von 10:2. Wiemelhausen will oben anklopfen.“

 

... weiterlesen.


Erste Mannschaft * 13. 10. 2019 *

1. Mannschaft • 13. Oktober

Den Frust von der Seele geschossen

Mit Tempofußball 5:0 gegen Lennestadt

Das war die treffende Antwort auf die Enttäuschungen von Brünninghausen und im Pokal bei der SpVg. Hagen 11: Der SC schoss sich am Sonntag beim 5:0-Sieg gegen den FC Lennestadt den Frust von der Seele. Innerhalb von knapp zehn Minuten schockte die Elf von Cheftrainer Alex Bruchhage den Gast aus dem Südsauerland und erzielte wie im Fußballrausch fünf Tore. Johannes Thiemann, Burak Yavuz, Patrick Nettesheim, Gianluca Greco und erneut Thiemann erzielten von der 67. bis zur 75. Minute die Tore vor rund 280 begeisterten Zuschauern im Binnerfeld.

 

 
... weiterlesen.


Erste Mannschaft

1. Mannschaft • 11. Oktober

Lennestadt ist eine große Herausforderung

Erste Mannschaft * 13. 10. 2019 * Bruchhage erwartet enges Spiel

Kopf hoch Jungs, auch wenn die Enttäuschung nach der Niederlage in Brünninghausen und dem Pokal-Aus in Hagen tief sitzt. Am Sonntag (15.15 Uhr) kommt der FC Lennestadt ins Binnerfeld. Für den SC ist es eine gute Gelegenheit, mit einem Erfolgserlebnis die Wunden verheilen zu lassen und den Frust zu bewältigen.

 

... weiterlesen.


Bitteres Pokalaus in Hagen

1. Mannschaft • 09. Oktober • Später Gegentreffer und Elfmeterschießen führen zum Ausscheiden.

Der SC Neheim durfte in Hagen bis zur 95. Minute dank der 1:0-Führung von Rejhan Zekovic (50.) von weiteren Pokalaufgaben in Westfalen träumen. Doch mit der letzten Aktion gelang dem Tabellenführer der Landesliga 2, SpVg Hagen 1911, der Ausgleich. Ex-Juniorennationalspieler Tim Bodenröder knallte den Ball von der Strafraumgrenze an den Innenpfosten, von wo das Leder ins Gehäuse der Neheimer ging. SC-Torwart Leon Zielonka hatte zuvor im Gewühl den Ball gegriffen und war in den Augen des Schiedsrichters mit dem Ball in den Händen außerhalb des 16ers.

... weiterlesen.


„Niederlage unnötig wie ein Kropf“

1. Mannschaft • 06. Oktober

Erste Mannschaft * 6. 10. 2019 * SC verliert 0:1 in Brünninghausen

Der Stachel der Enttäuschung saß tief, der Frust nach einer völlig unnötigen Niederlage war sehr groß: Der SC verlor am Sonntag mit 0:1 (0:1) beim FC Brünninghausen und ließ zumindest einen Punkt liegen. „Diese Niederlage war unnötig wie ein Kropf“, meinte Cheftrainer Alex Bruchhage nach der Partie. „Wir hatten die bessere Spielanlage, mehr Ballbesitz sowie die größere Zahl an Torchancen, doch wir haben gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden und einen in der Defensive stabilen Gegner unser Potenzial nicht genutzt und verloren.“  

Die spielentscheidenden beiden Szenen spielten sich innerhalb von fünf Minuten ab. Rejhan Zekovic (33.) scheiterte mit einem Foulelfmeter an Brünninghausens Keeper Leon Broda. Zekovic war zuvor beim Zug aufs Tor gefoult worden, dafür hätte es auch Rot geben können. Fünf Minuten später stand es plötzlich 0:1 und keiner wusste warum. Nach einem unnötigen Freistoß, der eigentlich geklärt war, landete der Ball nach einem Kopfball wieder vor dem Neheimer Tor, „Pechvogel“ Osman Albayrak wollte klären, schoss sich dabei aber offensichtlich selber an, der Ball war im Gehäuse. „Wir waren in einigen entscheidenden Momenten nicht wach“, so Bruchhage weiter. 

Bis auf die ersten 15 Minuten, als SC-Torhüter Justin Schröter sein Team mit zwei Glanzparaden vor einem Rückstand bewahrte, beherrschte der SC, der mit Lukas Wulf, Jonas Michler und Osman Albayrak eine Dreier-Abwehrkette bildete, das Spiel. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber aus dem Dortmunder Süden bis auf eine Chance in den Schlusssekunden keine Tormöglichkeit. Doch auch der SC spielte nicht zwingend genug nach vorndie letzte Entschlossenheit fehlte, obwohl das Team in der zweiten Halbzeit klar dominant war und kämpferisch alles gab. „Der letzte Ball kam nicht an“, betonte Bruchhage weiter. Pech hatten Oliver Busch, Maurice Majewski und Johannes Thiemann, die gute Chancen nicht nutzen konnten. Auch Zekovic hatte bereits in der Anfangsphase eine gute Gelegenheit, als er frei zum Schuss kam und am Dortmunder Torhüter scheiterte. Der Eindruck: Der SC hätte fünf Stunden spielen können, aber wahrscheinlich nicht getroffen. 

„Hier zu verlieren, ist bitter“, meinte SC-Hauptgeschäftsführer Uli Dohmann. Der gesperrte Burak Yavuz war fast sprachlos: „Das gibt es nicht“, meinte er.

SC-Reserve 1:4 gegen Hüsten 09 III

Auch die SC-Reserve verlor ihr Spiel in der B-Liga Arnsberg. Gegen Hüsten 09 III gab es eine bittere 1:4-Niederlage. Dominic Gabriel erzielte den Neheimer Treffer. Am letzten Donnerstag hatte das Team noch 4:3 in Voßwinkel gewonnen. Die Elf der beiden Spielertrainer Andreas Treml und Dennis Hakenesch belegt mit neun Punkten den 13. Platz.

Mittwoch Pokalkracher bei der SpVg. Hagen 11

Für die erste Mannschaft geht es am Mittwoch (9. Oktober) weiter. Dann spielt der SC in der dritten Runde des Westfalenpokals gegen die SpVg. Hagen 11. Anstoß beim bärenstarken und souveränen Landesliga-Tabellenführer ist 20 Uhr. Hagen hatte in der erste Runde Oberligist ASC Dortmund und in der zweiten Runde Westfalenligist SV Sodingen ausgeschaltet. Hagen ist unter Trainer Stefan Mroß (seit 2016 an der Volme im Job) in diesem Jahr in die Landesliga aufgestiegen und hat sich u. a. mit Gaetano Manno verstärkt. Der 37-jährige Ex-Profi kam vom Regionalligisten Wuppertaler SV und spielte vorher unter anderem beim SC Paderborn und VfL Bochum. 

Neheim - Sieger gegen die beiden Oberligisten Sprockhövel und Gütersloh - ist sich also der Schwere der Aufgabe bewusst, will aber eine große Pokal-Chance weiter nutzen. Nach ihren Sperren sind Mahmut Yavuzaslan und Burak Yavuz wieder im Kader. Am nächsten Sonntag (13. Oktober, 15.15 Uhr) erwartet der SC den FC Lennestadt im Binnerfeld. 

Unsere zweite Mannschaft tritt am Sonntag auswärts bei der Reserve von Arnsberg 09 an. Anstoß ist um 12.45 Uhr. Für die SC-Jungs geht es darum, nach der 1:4-Niederlage gegen Hüsten 09 III wieder in die Erfolgsspur zu gelangen. Arnsberg ist ein Gegner auf Augenhöhe, was auch die Punktzahl unterstreicht.