Aktuelles

SC verteidigt Arnsberger Hallentitel

1. Mannschaft • 01. Januar

4:1 im Finale gegen Hüsten 09

Großes Lob für perfekte Organisation

Überragende Zuschauerresonanz

Das Lob, geprägt von großem Sportsgeist, sorgte beim SC für große Freude: „Ihr habt das Turnier verdient gewonnen. Gleichzeitig ein großes Kompliment für die perfekte Organisation“, sagte Uwe Schulte, ehemaliger und langjähriger Vorsitzender des SV Hüsten 09, nach dem Finale der 42. Arnsberger Hallen-Stadtmeisterschaften in der Sporthalle Große Wiese. Der SC hatte durch Tore von Emre Yilmaz (2), Burak Yavuz und Ekrem Yavuzaslan das Endspiel gegen Hüsten 09 mit 4:1 gewonnen und damit nach 2017 erneut den Titel gewonnen. Im Halbfinale hatte sich der SC mit 4:3 – nach einer 4:0-Füjhrung – gegen den TuS Voßwinkel durchgesetzt, der das Spiel um Platz drei mit 3:1 gegen Türkiyemspor Neheim-Hüsten gewann und wie im Vorjahr auf dem Bronzerang landete.

FOTOS:

https://drive.google.com/drive/folders/1FQqYae9rnft-QuLtiktQdJpjraUdH80r

Finalspiel:

komplett SC-Neheim vs SV-Hüsten 09 (4:1)

https://drive.google.com/file/d/11bjAaxn58kd_MeCc5O1CqM-3HkKYht8N/view?usp=drivesdk

... weiterlesen.


SC mit fünf Siegen in der Gruppe A

1. Mannschaft • 27. Dezember

Der Auftakt der 42. Hallenstadtmeisterschaft ist dem SC Neheim gelungen. Mit fünf Siegen und einer Bilanz von 34:4 Toren wahrte die Mannschaft von Trainer Alex Bruchhage eine weiße Weste in der Gruppe A. Nach dem 4:1 im ersten Spiel gegen die von SC-Urgestein Guido Hülsmann trainierte Altehrrenauswahl folgte ein 13:1 gegen den TuS Niedereimer. Jonas Bolle hatte dabei den Ehrentreffer für den C-Kreisligisten bereits zum 1:0 erzielt. 

Beim 5:1 gegen den TuS Bruchhausen musste Torwart Leon Zielonka vom Feld, weil er reflexartig einen Torschuss mit den Händen abwehrte, aber außerhalb des Torraums stand. In der Folge hütete Feldspieler Emre Yilmaz das Tor. Es folgten ein 6:1 gegen den TuS Vosswinkel und ein 6:0 gegen den TuS Tricolore. Neben dem SC Neheim erreichte der TuS Vosswinkel vor 450 Zuschauern in der Sporthalle Große Wiese als Zweiter sicher die Endrunde am Sonntag. Der TuS Bruchhausen muss hoffen, das in den Gruppen B und C am Freitag und Samstag zumindest ein Gruppendritter eine schlechtere Bilanz hat.


Auftakt gegen Altherren-Stadtauswahl

1. Mannschaft • 25. Dezember

Als Ausrichter und ranghöchste Mannschaft auf dem Feld geht der SC Neheim ab dem 27. Dezember in die 42. Arnsberger Hallenstadtmeisterschaft. Zu Beginn in der Sporthalle Große Wiese steht gleich ein besonderes Duell gegen die von SC-Urgestein Guido Hülsmann gecoachte Altherren-Stadtauswahl an. Das Match macht den Auftakt des ersten Turniertags um 17.30 Uhr in der Gruppe A, in der zudem der FC Tricolore, der TuS Vosswinkel, der TuS Bruchhausen und der TuS Niedereimer antreten.

SC-Trainer Alex Bruchhage, der in der Halle als Aktiver der Altherren-Auswahl eine Doppelrolle einnimmt, bewertet die Ausgangsposition wie folgt: „Als Titelverteidiger möchten wir zuerst in die Endrunde einziehen und soweit kommen wie es geht. Uns ist bewusst, dass wir in der Favoritenrolle sind, aber in der Halle ist vieles möglich.“ Fehlen werden dem SC die verletzten Ibrahima Camara, Lukas Greis und Jannik Schriek sowie Marius Michler (Aufbautraining), sowie Oliver Busch und Sylvio Meyer. Der Rest des Kaders ist einsatzfähig.


SC Neheim setzt auf Kontinuität

1. Mannschaft • 13. Dezember

Trainerduo verlängert im Binnerfeld

 
Bruchhage geht ins achte Jahr als Chefcoach
 

Der SC Neheim hat sich mit Cheftrainer Alexander Bruchhage auf ein weiteres Jahr der Zusammenarbeit geeinigt. Bruchhage, der das Team seit 2012 trainiert und 2016 den Sprung in die Westfalenliga schaffte, wird dabei auch weiter von Sebastian Rötz unterstützt. Der Co-Trainer ist seit Saisonbeginn beim SC. Nach dem Trainerduo möchte die sportliche Leitung im Binnerfeld auch schnell die Zusagen von Leistungsträgern aus der Mannschaft für die Spielzeit 2018/2019 sichern. "Wir setzen auf Kontinuität", versichert Geschäfstführer Uli Dohmann.


Remis zum Hinrundenabschluss

1. Mannschaft • 09. Dezember

Hassel war das erwartete "dicke Brett"

SC nach Chancen "Punktsieger"

Die YEG Hassel war das von Neheims Trainer Alex Bruchhage erwartete "Brett". Die Gäste aus Gelsenkirchen präsentierten sich ballsicher und trotz Personalnot mit nur zwei Mann auf der Bank selbstbewusst. Doch auch der der SC verteckte sichn nicht und startete furios. In der dritten Minute landete ein Kopfball von Patrick Nettesheim an der Querlatte, Hassel klärte zur Ecke. Die wurde richtig gefährlich, aber Osman Albayraks Abschluss wurde vom starken Hasseler Keeper Enes Kurt gehalten.

... weiterlesen.


SC am Sonntag gegen YEG Hassel

1. Mannschaft • 07. Dezember

„Spielerisch dickes Brett bohren“

Bruchhage: „Wir müssen unser

eigenes Spiel durchbringen“

Alex Bruchhage kennt jedes Team der Liga, natürlich auch YEG Hassel, unseren Gegner am Sonntag (15 Uhr, Binnerfeld): „Da kommt eine spielerisch überragende Mannschaft nach Neheim“, sagt der SC-Cheftrainer. „Wir haben daher spielerisch ein ganz dickes Brett zu bohren. Hassel hat eine Reihe von Spielern im Team, die zuvor höherklassig gespielt haben.“ Hassel, so Bruchhage, sei durchwachsen gestartet, habe aber inzwischen deutlich zugelegt. „Nach drei Siegen in Folgen hat Hassel, das daheim stärker als auswärts ist, aber überraschend gegen Wickede 2:3 verloren, wobei die beiden letzten Gegentore in den beiden letzten Minuten gefallen sind. Hätte Hassel dieses Spiel gewonnen, wäre die Mannschaft ganz oben dabei.“

... weiterlesen.


2:2: SC verschenkt Sieg in Iserlohn

1. Mannschaft • 02. Dezember

SC wuchert mit riesigem Chancen-Kapital

Bruchhage hadert: „Ergebnis ist für uns

eine Voll-Katastrophe“

Ausgleich Sekunden vor Schluss

Es ist unfassbar, aber wahr: Der SC spielte am Sonntag 2:2 (1:0) beim FC Iserlohn, kassierte in der 90. (+3) Minute den Ausgleich, verschenkte aber leichtsinnig den Sieg, weil er mindestens fünf/sechs ganz dicke, ja hundertprozentige Torchancen nicht nutzte. Man kann es kaum glauben! SC-Cheftrainer Alex Bruchhage musste nach der Partie lange nach Worten suchen: „Dieses Spiel hat alle Spiele getoppt, in denen wir große Chancen nicht genutzt haben. Wir hätten locker 5:1 gewinnen müssen“, sagte der Coach. „Was hatten wir für Chancen, unglaublich. Das Ergebnis ist eine Voll-Katastrophe. Nach gut 25 Minuten waren wir die klar bessere Mannschaft, hatten Iserlohn auch von der Spielanlage voll im Griff. Wir müssen aber auch sagen, dass wir in den ersten 20 Minuten das Spiel nicht im Griff hatten. Da kam Iserlohn zu zwei hochkarätigen Chancen. Wir hatten das Glück und einen starken Torhüter.“

... weiterlesen.


SC am Sonntag beim FC Iserlohn

1. Mannschaft • 30. November

Bruchhage: Iserlohn hat große Qualität

SC will letzte Vorrunde toppen

Erinnerungen an „verrückte Spiele“

Eine Prognose ist unheimlich schwer: Der SC tritt am Sonntag (14.30 Uhr, Willi Vieler-Stadion, Kunstrasen, Schleddestraße in Oestrich) gegen den FC Iserlohn an. „Iserlohn ist so etwas wie die Wundertüte der Liga“, sagt SC-Cheftrainer Alex Bruchhage. „Es gab Niederlagen gegen die sogenannten Kleinen der Liga, aber Siege gegen Top-Heimteams wie den Lüner SV.“ Zudem ist die Mannschaft, geht man nach der Statistik, auswärts deutlich stärker als daheim. Bisher gab es nur einen Heimsieg.

... weiterlesen.


Versöhnlicher Novemberabschluss

1. Mannschaft • 18. November

Erste Mannschaft bezwingt Kirchhörde

Reserve unterliegt dem Spitzenreiter der B-Liga

Mit einem 3:1 (1:1)-Sieg über den Kirchhörder SC sorgte der SC Neheim für einen versöhnlichen Abschluss des Novembers. Eine Woche nach dem Erfolg beim STV Horst-Emscher holte sich der SC im Binnerfeld drei Punkte gegen das neue Schlusslicht, das von BBV-Legende Lothar Huber trainiert wird.

... weiterlesen.


SC am Sonntag gegen Kirchhörder SC

1. Mannschaft • 15. November

Bruchhage: Wollen nachlegen

Burak Yavuz kehrt zurück

Nach dem 2:1-Sieg beim SV Horst-Emscher wartet mit dem Kirchhörder SC am Sonntag (15 Uhr im Binnerfeld) eine Mannschaft, die, wie es SC-Cheftrainer Alex Bruchhage ausdrückt, „ebenfalls zum Siegen verdammt ist“. Der KSC ist mit neun Punkten Tabellenvorletzter und hat bisher zwölf Tore erzielt. „Man merkt, dass der Mannschaft von Lothar Huber Torjäger Christian Wazian fehlt, außerdem hat Kirchhörde großes Verletzungspech“, sagt Bruchhage. „Es ist eine Mannschaft, die über ihre Geschlossenheit kommt und nicht zu unterschätzen ist.“

... weiterlesen.